Unkompliziert schlägt raffiniert. Blau erfrischt. Pur statt preppy. All das sind starke Statements für die HAKA. Die Menswear erneuert sich zum Frühjahr 2014. Mit viel Blue Denim, tonalen Looks, tiefen Checks, Neo Layering und starken Einzelteilen wie Bomber-Jackets, Sweats und leichten Steppern. Ready-to-wear ist das Zauberwort. Die Casualwear ist der Motor in der HAKA, hier schlummert vielversprechendes Umsatzpotenzial. Und die Klassik bekommt ein Update. Das kommt jetzt in die Läden:

Gallery: Neo Office

Neo Office. Alles außer Uniformen. Der Business-Look macht sich locker. Spielt mit klassischen Menswear-Elementen und bringt sie in neuen Kombinationen. Easyness ist das Wort der Stunde. Funktionale Stoffe sorgen für den Schuss Techno. Travel-Suits und Vielflieger-Blazer greifen Raum. Und haben neue Verkaufsargumente im Gepäck.

Gallery: Neo Casual

Neo Casual. Freies Kombinieren für die Freizeit. Superleichte Outerwear trifft auf robuste Denim-Looks. Strick bekommt durch Sweatshirts Konkurrenz. Hoodies sorgen für neuen Streetwear-Spirit. Blousons sind der modische Treiber im Jacken-Business. Rockig und mit Vintage-Effekten für Leder-Styles. Clean, pur und abgeräumt für neue belebte Klassiker in dicht gewebten Cottons.

Gallery: Neo Active

Neo Active. Menswear im Trainingslager. Support-Einflüsse setzen neue Statements. Ultracleane Sweats und Polos werden mit grafischen Mustern auf Urban getrimmt. Abgezogene Farben stehen harten Kontrasten aus Schwarz und Weiß gegenüber. Die Silhouette: körpernah. Die Qualitäten: federleicht. Auch für mehr Aktivitäten auf der Fläche.