Herbststürme sorgen auch für neuen Wind in den Kleiderschränken der Männer. Outdoorjacken sind jetzt in allen Genres gefragt, in der Mitte des Marktes rund um 180 Euro bis hin zu hohen Preislagen jenseits von 700 Euro. Die altbekannten Modelle von Moncler und Peuterey gehen in eine weitere Runde, klassisch in Schwarz und Dunkelblau bleiben sie eine Bank. Daneben bauen sich aufgefrischte Teile mit neuen Details und Farben auf. Hauptsache funktional, Hauptsache neu, so heißt die Formel der Männer.

Und die Rechnung geht auf, wie das Modehaus Soeren Fashion in Hagen bestätigt. Moncler-Jacken in Grau und Blau von 700 bis 1000 Euro treffen dort auf begeisterte Kunden. Auch weiter nördlich auf Föhr sind Outdoorjacken ab 600 Euro gefragt: „Funktion ist wichtig bei den Kunden. Canada Goose, Moncler, Hacket oder Fay sind die Bestseller-Marken. In allen Farben – es muss einfach neu sein", so Peter-Boy Weber vom Modehaus Ehlers.

Die Wetteränderung schickt auch in Gießen die Männer in die Läden. Bei Mode-Meid stieg in den vergangenen Tagen die Nachfrage nach Outdoorjacken mit viel Funktion: „Atmungsaktiv, wasserfest und flexibel – darauf kommt es den Männern an", so Jörg Leibold-Meid. Beliebt seien vor allem Modelle in dunklen Tönen von Wellensteyn um 200 bis 250 Euro. Diesen Trend bestätigt auch Hermann Schaber von Mode Schaber in Calw: „Jacken von Wellensteyn, mitteldick und nicht zu schwer, mit Kapuze in dunklen Tönen – das läuft."