Darf’s ein bisschen wilder sein, die Herren? Vielleicht auch tierisch wild? Wenn es nach den Kreativbüros vieler Streetwear-Labels geht, ganz offensichtlich ja. Dort wurde nämlich in puncto Druck noch einmal ordentlich nachgelegt. Prints gibt es für Jungs ja ohnehin schon in Hülle und Fülle, zum Frühjahr machen die Design-Teams nun auch vor femininen Motiven keinen Halt mehr. Ikat und Camouflage sind bei modischen Männern schließlich schon Standard. So gibt es nun Blümchenmuster. Polkadots. Und, die Spitze des Druck-Trends: Leo-Prints.

Ja, Sie haben richtig gelesen: Das Prototyp-Muster für Damen mittleren (bis gehobenen) Alters soll künftig auch die Männerbrust schmücken. Als Druck auf Hemden zum Beispiel. Oder Blousons. Das führt die Mode ad absurdum – schließlich ist der Leoparden-Print der Inbegriff an Weiblichkeit, um nicht zu sagen: an Tussi. Er hat etwas leicht Anrüchiges, wird oft in Verbindung gebracht mit wasserstoffblondem Haar und künstlichen Fingernägeln. So spaltet das Dessin schon seit jeher die Geister: Die einen finden es scharf (Cavalli zum Beispiel), die anderen modisch untragbar.

Für Jungs ist das egal. Es ist so absurd, dass es wieder gut ist. Und: Themen, die polarisieren, sind schließlich nie verkehrt. Ed Hardy hat polarisiert. Fliegen polarisieren. Männerschals polarisieren. Verkauft hat sich alles gut. So gibt es nun neues Potenzial für Meinungsverschiedenheiten in der HAKA. Ein Frauenmuster eben. Der Animal-Print hat darüber hinaus noch einen Vorteil: Für Männer hat es das noch nicht gegeben. Jedenfalls nicht in der Menge – und mit dem Coolness-Faktor. Es ist frisch und völlig neu. Denn es sind nicht Dolce&Gabbana, die die Hemden für die Frühjahrsgarderobe vorschlagen, sondern Anbieter wie WoodWood, Humör und Anerkjendt.

Ganz „typisch Leo“ ist es jedoch selten, die Muster sind immer etwas verfremdet. Mit neuen Farben, abstrahierten Formen. Eine Mischung aus Camouflage und Dschungel-Motiv. Ob bei Hemd, Sweat, Blouson oder Shirt. No-go? Gibt es nicht. In der Mode geht heute alles. Oder hätten Sie gedacht, dass Männer mal bunte Socken zum Anzug tragen? Auch Leo hat eine Chance verdient. Richtig gestylt ist das der Trend für den modernen Großstadt-Tiger. Pardon: Großstadt-Leoparden.