Die Young Fashion-Händler haben 2011 kein gutes Jahr gehabt. Das sagen zumindest Zahlen des TW-Testclubs. Demnach schlossen sie das vergangenen Jahr im Durchschnitt mit minus 5% ab. Mag sein, das es an der Mode lag, bei einer groß angelegten Kundenumfrage der TW kam heraus, dass viele jungen Kunden sich nicht vom Angebot angesprochen gefühlt haben. Nichts Neues. Alles gleich. Vernichtendes Urteil, aber gleichzeitig auch ein Ansporn, nächste Saison mit ein paar neuen Must-haves aufzuwarten:

M
uster-Hemd. Die Jungs werden modisch immer mutiger – Zeit für mehr Muster. Und so ist Paisley das Stichwort der Saison, wenn es um modische Hemden geht. Auch etwas zurückgenommenere Dessins sind am Start. So oder so: Wem Uni und Karo zu langweilig ist, dem sind Alternativen geboten. Gerade für Jungs, für die das Chambray-Hemd schon zum Basic geworden ist.

Bubi-Kragen. Der Hype um Blusen geht in eine neue Runde. Und damit es nicht langweilig wird, haben sich die Designer dieses Mal dem Kragen angenommen. Er wird bestickt, verziert – oder einfach mit Kontrastfarbe abgesetzt. Mal rund, mal spitz, mal klein, mal etwas größer. Hauptsache, er fällt auf.

Maxi-Rock. Wer denkt, lange Röcke seien ein Sommerthema, irrt. Maxiröcke sind für den kommenden Herbst ein Muss für jede Frau, die modisch etwas auf sich hält. Auch für die junge. Dabei gibt es die verschiedensten Formen. Gern auch transparent. Nur eines sollte beachtet werden: Muster sind tabu.

Stepp-Jacke. Das ist was für Rentner? Dann ist es genau das richtige für den jungen Kunden. Der orientiert sich schließlich seit Saisons am Stil älterer Generationen. Man denke an den Jacquard-Pulli im Großvater-Stil. Richtig gestylt ist die Steppjacke also die Jacke für den Herbst 2011.

Coloured-Cord. Nicht die Spitze der modischen Spitze. Trotzdem eines der Must-haves der Saison, was Hosen für Mädels betrifft: Cord-Hosen in Farbe dürfen in keinem Sortiment fehlen. Auch Samt ist eine gute Variante für den Winter. Essenziell sind Bordeaux und gebranntes Orange, Petrol und Violett werden von den Design-Teams als Aufsteiger gewertet. Dabei gilt: Es muss richtig schmal sein.

Ski-Pullover. Talabfahrt im Stil der 70er – dieses Gefühl vermitteln neue Pullover für die Jungs. Retro-Anklänge sind ein Muss, genauso wie die schmale Silhouette. Starke Farben werden kombiniert, am besten grafisch. Und schon fühlt man sich wie James Bond auf Ski, auf der Jagd nach Ganoven…ungefähr.