Viel Schwarz-Weiß, Leder, alles leicht rockig und von einer grafischen Silhoeutte geprägt, so präsentiert sich Karl, die neue, preiswertere Linie von Karl Lagerfeld. Die DOB-Kollektion ist 100%ig Karl Lagerfeld. Zum Sommer gibt es Skinny-Jeans in Schwarz, Biker-Westen und Jacken, weiße Blusen, Tuxedo-Jackets, Pencil-Skirts in Silber-Metallic. Und jede Menge Shirts mit dem Lagerfeld-Konterfei als Druck. Hochwertige Materialien wie Lammfell, Reptilienleder und metallische Seide werten die Looks auf. Die Kollektion ist rockig, cool und sexy. Und die Preise machen sie noch attraktiver. Shirts gibt es bereits ab 69 Euro, Hosen kosten zwischen 160 und 250 Euro. Biker-Westen starten bei 400 Euro.



Dazu gibt es noch Accessoires, von Kragen über fingerlose Handschuhe bis zum Schuh. Wer den Stil von Karl Lagerfeld mag, kommt hier voll auf seine Kosten. Und findet das Ganze auch noch cool auf Nêt-à-Porter inszeniert: mit einem kleinen Intro, einem Kurz-Interview mit dem Designer und Infos rund um den Launch der Kollektion. Super inszeniert. Da merkt man, dass Nêt-à-Porter-Gründerin Natalie Massenet als ehemalige Moderedakteurin weiß, wie man Inhalte gut verpackt.

Die Premiere-Kollektion wird zunächst vier Wochen lang exklusiv über das Online-Modeportal vertrieben, bevor sie auch in Kaufhäusern erhältlich sein wird. Tausende Teile seinen bereits verkauft, heißt es. Eine Herren-Kollektion soll für Herbst/Winter 2012/13 lanciert werden.