Es zeichnet sich ein spitzer Trend ab. Nach Jahren mit halbrunden und runden Formen zeigt sich die Schuh-Silhouette nun deutlich eleganter, filigraner, ja adretter. Nicht nur auf den aktuellen Schauen in New York, Mailand und Paris konnte man den Silhouettenwandel beobachten. Auch auf der GDS hat sich die Galanterie breit gemacht. Spitze Schuhe wohin das Auge reicht. Sogar auf dem Orderblock.

Das ist neu. Denn spitz wurde immer mal wieder von den Designern propagiert. Und es ist immer das passiert, was die Branche seit Jahren durchspielt: Von oben, aus den Design-Ateliers, klingt ein Ruf nach mehr Schick, nach einem Silhouettenwandel. Und die Frauen, die es tragen sollen, bekommen es im Zweifel gar nicht mit. Das scheint dieses Mal anders zu sein. Auf den Straßen der großen Metropolen zeigt sich schon die eine oder andere Spitze. Ob zu kurzen Ledershorts, Bleistiftröcken, Jeans oder Mini die spitzen Pumps, Heels und Stiefel verleihen ihren Trägerinnen immer ein Hauch von Eleganz. Plump und rund war gestern.