Bestes Freibad-Wetter zum Schulstart. Nicht gerade beste Voraussetzungen für den Kindermodehandel. Denn immer mehr gilt hierzulande, was in Frankreich und in den USA längst gesetzt ist: Das Geschäft in den letzten Ferienwochen kurz vor Schulbeginn ist fast so etwas wie das Weihnachtsgeschäft des Kindermodehandels. Nicht selten entscheidet sich die ganze Saison bereits im August und September. Die Stimmung in diesem Jahr: Vorsichtig optimistisch. Die meisten Händler können sich trotz Hitze über ein kleines Plus freuen, mindestens über ein Pari.



Gefragt sind zum Schulbeginn weniger Basics als modische Teile. Neben Jacken zählen Jeans zu den absoluten Topsellern. Vor allem Destroyed-Denim und auffällige Waschungen haben sich in der Kindermode endgültig durchgesetzt. Knee-Cuts geben der nach wie vor beliebten Skinny neuen Drive. Boyfriend-Formen und Schlaghosen dagegen können die Mädchen bislang nicht überzeugen.

Gut besprochen sind Anbieter mit überzeugendem NOS-Programm: S.Oliver, Garcia, Blue Effect, Levi's, Vingino und Pepe Jeans. Auch Lemmi kann wieder überzeugen und wird für seine Passform und den gestiegenen Modegrad gelobt.