Die Zeiten, in denen Marken ihre Identität mit aller Macht vor fremden Einflüssen zu schützen versuchten sind lange vorbei. Heute gilt genau das Gegenteil als Kür: neue, möglichst überraschende und angesagte Impulse aufzunehmen. Um neue Zielgruppen zu gewinnen und bestehende Kunden bei Laune zu halten. Das beliebteste Mittel dafür ist derzeit die Kooperations-Kollektion. Die kommenden Saisons bringen starke Teams ans Licht.

Converse X Tyler, The Creator

Converse
Der 1991 geborene Tyler Gregory Okonma ist ein US-Rapper aus Kalifornien. Aber auch modisch ist der 26-Jährige kein unbeschriebenes Blatt. Seit 2010 hat er seine eigene Fashion Linie: Golf Wang (schüttelgereimt aus „Wolf Gang”). Farbenfrohe Streetwear kennzeichnet den aktuellen Look der Linie. Entsprechend ist auch das Velours des Collabo-Converse (das Modell One Star) frisch in Hellblau eingefärbt. Der Futterstoff ist mit Grafiken, die der Künstler selbst gestaltet hat, bedruckt. Release-Termin ist der 3. August. Kostenpunkt des limitierten Sneakers: 100 Euro. Dieser One Star soll nur den Auftakt bilden für eine Reihe weiterer Kooperations-Styles von Tyler, The Creator und Converse.

Asphaltgold X Smart

Wenn der Chef Benz heißt und der Laden das Wort „Asphalt” im Namen trägt, dann können Autos auch für einen Sneaker-Store nicht so weit weg sein. Jetzt ist es also soweit: Daniel Benz, Macher des Darmstädter Sneaker-Spezialisten Asphaltgold hat zusammen mit der Daimler-Tochter Smart eine Collab-Collection herausgebracht. Das Ergebnis: Sneaker (Nike Air Max 1 Ultra Flyknit iD by asphaltgold) für 19.000 Euro, bei deren Kauf es ein Auto (smart | BRABUS edition asphaltgold) gratis dazu gibt. Oder umgekehrt.  

Eastpak X Raf Simons

Es ist nicht das erste, sondern tatsächlich bereits das sechste Mal, dass Raf Simons eine Kollektion für Eastpak erstellt. Dieses Mal schafft es der Designer, der inzwischen ja auch Kreativchef von Calvin Klein ist, den Rucksack-Klassiker in ein komplett neues Licht zu rücken. Zwischen Plastik-Regenschirm und Handwerks-Handtasche.
Eastpak X Raf Simons
 

Aybi X Disney

Aybi
Die Kollektion ist noch brandneu, und schon hat Aysen Bitzer die erste prominente Kooperation am Start: Ihre gerade erst während der Berliner Fashion Week lancierte Linie Aybi bekommt mit Walt Disney einen bekannten Input-Geber. Bekannte Motive aus der Welt von Schneewittchen und den sieben Zwergen zieren jetzt Oversized Sweater, T-Shirts, Seidenblusen und Kleider.

Jockey X Urban Outfitters

Die Logo-Mania nimmt kein Ende. Neben Sweats und T-Shirts dürften Unterhosen zu den Produkten gehören, die am stärksten mit Typografien überzogen werden. Jüngstes Mitglied: die Produkte des US-Labels Jockey. Für eine Kooperations-Kollektion mit dem trendigen Händler Urban Outfitters haben Slips und Bras nicht nur ein Farb-Update bekommen, sondern vor allem plakative Logo-Bündchen. VK-Preise liegen zwischen 11 und 35 Euro.

Monki X Lunette X The Cup

Es muss nicht immer plakatives Co-Branding sein. Das zu H&M gehörende schwedische Fashion-Konzept Monki geht stattdessen neue Wege und bringt eine Menstruationstasse zusammen mit dem Spezialisten Lunette heraus. Flankiert wird das ganze mit Kurzfilmen der Regisseurin Avida Byström. Ziel der Aktion ist laut Monki-Angaben „Frauen zu stärken und das Menstruations-Stigma zu beenden.”
Mehr Collabo-News
Kollaborations-Kollektion

H&M kooperiert mit Erdem

H&M X Erdem
Unternehmen

H&M kooperiert mit Colette

Erstmals ein Retailer. H&M setzt in der nächsten Kollektions-Kooperation nicht auf ein Designer-Label, sondern schließt sich mit einem der bekanntesten Concept Stores der Welt zusammen. Auch das Vertriebskonzept ändert sich damit.

Kooperationen

Tommy Hilfiger kooperiert mit Streetwear-Label Vetements

Tommy Hilfiger Vetement