Plakatives weicht Subtilem. Ethno-Drucke und minimale, ornamentale Prints verleihen Hosen Raffinesse. Polos bekommen Struktur und Schliff. Genauso wie die Formalwear. Die Oberflächen flirren. Matt-Glanz-Effekte sorgen für eine neue Wirkung. Das Ergebnis ist eine Preppyness, die sich futuristisch zeigt und nichts mehr mit buntem Campus-Treiben zu tun hat. Für smarte Typen. Nicht für Studenten.

Handwerkliche Tradition trifft auf stoffliche Innovation. Der Mix ist das Neue. Vorbei die Zeiten von Karohemd und Jeans. Jetzt erobern kompakte Nylons die Flächen und bereichern authentische Holzfäller-Looks. Allen voran profitieren Jacken von der Lust auf Technik. Funktion bringt Mehrwert, bringt Umsatz.

Gallery: Anzüge und Sakkos

Anzüge & Sakkos. Styling-Ideen verführen. Sonst droht die große Langweile in der Anzugabteilung. Das Ziel: Umsätze über den Bedarf hinaus generieren. Slim fit etablieren. Über schärfere Schnitte bekommt selbst der Baukasten eine Frischzellenkur. Stückzahlen gehen über Basics. Blau, Grau, Schwarz sind altbekannte Renner, die sich jetzt über knackig-schlanke Silhouetten neu erfinden. Jersey platzieren. Sommerliche Highlights kommen über supersofte, pastellige Strick- und Jerseysakkos. Wichtig: hochwertige, volumige Bügel, denn sonst wirken selbst gut gemachte Jersey-Jackets schnell wie billige Flitzkittel. Strukturen faszinieren. Über neue Minimals erreichen uninahe Anzüge und Sakkos eine wertige Optik, ohne dabei an Verkäufen einzubüßen.

Gallery: Hosen

Hosen.
Denim dominiert. Der blaue Klassiker zeigt sich zum Sommer in vielen Facetten. Basics in helleren Waschungen und leichten Qualitäten bekommen mehr Raum. Drucke beleben. Es ist der große Trend der Saison. Ideal für die modischen Spitzen der Sortimente. Prints bringen neue Bilder in die Hosen-Abteilung. Farbe funktioniert. Sie bringt Sommerlaune in die Sortimente und ist ein wichtiges Signal für den Kunden. Formen variieren. Regular ist Stückzahlenbringer. Slim fit der Aufsteiger. Die konische Passform namens Tapered ist der Cut Nummer eins für informierte, junge Kunden.

Gallery: Sweat,Shirt,Stick

Sweat, Shirt, Strick. Sportivität sorgt für Umsatzwachstum. Gerade im Sommer wollen sich Männer von ihrer lässigen Seite zeigen. Also weg mit dem Business-Hemd und her mit leichter, unkomplizierter Casualwear. Prints erneuern Oberflächen und bringen Spannung auf Casualhemden, T-Shirts und Strick. Ob kleine geometrische Motive, exotische Blumenmuster oder ausdrucksstarke Lifestyle-Logos. Casualhemden sind bei Männern sehr gefragt. Vor allem als lässige und dennoch angezogene Alternative zu Polo und Strick. Hier schlummert reichlich Umsatzpotenzial. Sweatshirts in allen Variationen erleben derzeit ein großes Revival. Die praktischen Pullis sind die neuen modischen Aufsteiger in der Casualwear. Sie sind unkompliziert und vielseitig einsetzbar.

Gallery: Outerwear

Outerwear. Hauchfeine Nylons, zarte Baumwollstoffe und luftige Leinenqualitäten. Sie bilden die Basis für leichte Blousons, Westen und Anoraks für den Sommer. Farbeffekte bringen Highlights auf die Fläche und auf die Jacke. Im Sommer darf es auch bei der Outerwear etwas mehr an Farbe sein. Das Spiel von matten und glänzenden Oberflächen erzeugt Spannung. Blousons stehen ganz oben auf der Liste zeitgemäßer Sommer-Outfits. Neu werden die kurzen Jacken durch Details wie aufgesetzte Taschen, markante Zipper und besondere Kragenformen. Denim läuft. Der blaue Stoff ist ein Renner bei den Männern und entfaltet sein Potenzial nicht nur als Hose, sondern auch als Jacke. Im Sommer kommen sie knackig verkürzt.