Sonnenschein, Kunden-Events, frisch dekorierte Schaufenster und Flächen. Davon lassen sich die Männer überzeugen. Auch der Mainstream-Kunde geht jetzt auf Shopping Tour. Sein Favorit: die farbige Chino. Sie  ist es, die momentan viele Männer überzeugt und ihren kommerziellen Durchbruch vor allem über sommerliche Farben feiert. „Das ist jetzt nicht mehr nur ein Thema für die Jungen“, sagt Roman Pollozek von Pollozek in Pfarrkirchen.

Brax
Brax


Starkes Blau, kräftiges Hummer-Rot und schilfige Grüntöne liegen in vielen Häusern vorne. „Ob von Marc O‘Polo, Tommy Hilfiger, Boss Black oder Brax – farbige Chinos verkaufen sich in diesem Frühjahr einfach super“, sagt Thomas Bode von Stackmann in Buxtehude. Ähnlich sieht es bei Ahlert in Greven aus: „Vor allem Hummertöne haben wir schon gut verkauft“, sagt Fabian Kirsch. „Und auch der gestandene Mann greift gerne zu“, sagt Pollozek. Dort, wo die Frequenz gut war, allen voran in den Metropolen beziehungsweise bei den marktstarken Platzhirschen, wird jetzt mitunter sogar schon Ware nachgezogen.

Die Chino in Farbe, sie ist jetzt definitiv im breiten Markt angekommen. Das wird auch noch kommenden Sommer weitergehen, ist man sich nicht nur bei Marc O'Polo sicher. Die Stephanskirchner arbeiten bereits an einem Programm für Sommer 2013: Chinos in Pastell-Tönen.

J. Lindeberg
J. Lindeberg


Oben, in der modisch progressiven Spitze baut sich bereits ein Gegentrend auf: Chinos ganz glatt, wie gebügelt, unbehandelt, clean. Die Hose wird nicht mehr gekrempelt, sondern hat einen akkuraten Umschlag. Sogar eine Bügelfalte ist angedeutet. Der Look ist monochrom. Die Farbpalette wird wieder eingedampft auf Grau, Sand, Beige, Blau, Khaki. Sogar Komplett-Looks in Uni werden propagiert. Sorgfältig statt nachlässig, das ist der neue Aufhänger.