Ist es vier oder fünf Saisons her, als Balmain mit der Catwalk-Präsentation eine Nieten-Welle lostrat? Wie auch immer, alle Jahre wieder spitzt sich das Thema aufs Neue zum Trend zu. Zara, H&M & Co. zeigen es jetzt zum Winter. Nieten überall. Gleich am Eingang bei Zara stehen sechs Figurinen wie Soldaten. Gehüllt in Schwarz, in Leder, mit Nieten. Das ist die Marschrichtung für die nächsten Monate. Auch bei Anbietern wie Asos und Weekday. Scharf geschnittene Etui-Kleider mit betonter Schulter. Strenge Mäntel. Feste Lederjacken. Immer mit Nieten an Ärmeln oder Kragen. Sogar allover.

Weg mit der Lieblichkeit. Keine romantischen Plisseeröcke mehr. Das Frauenbild wird härter, schärfer, kantenreicher. Es geht um starke Frauen. Um deren dunkle, strenge Seite. Da spielt auch immer die Military-Idee mit rein. Parkas. Leder-Bomber. Aber auch softe Blusen werden mit großen Nieten verziert. Ohnehin wird das Thema nicht mehr so rockig und zickig übersetzt wie noch zuletzt. Das Bild ist glamouröser.

Wie erwartet hält über die Nieten hinaus auch das Spiel mit auffälligen Applikationen Einzug in die Sortimente. Was Prada, Dolce & Gabbana, Marni, Balenciaga, Balmain und Louis Vuitton im Frühjahr gezeigt haben, war als Blaupause für die Schnellen geradezu prädestiniert. Ob Strass, Acryl oder Plastik, es wird wieder kräftig dekoriert.

Eine ausführliche Analyse zum Thema Dekoration finden Sie in der TW 36 vom 6. September 2012. Die digitale Ausgabe steht bereits am 5. September 2012 ab 18 Uhr als Download im iTunes-Store zur Verfügung.