Metall trifft auf Schwarz beim Pitti Uomo. Eine Paarung, die in Florenz viele der hübschen Blazer ohne Probleme in den Schatten stellte. Eine Paarung, die so unitalienisch und unelitär daherkommt, dass sie schon alleine deswegen die Blicke vieler Einkäufer auf sich zog. Das Rockige und extrem Männliche war der Gegenpol schlechthin. Die zahlreichen Nieten, Ösen, Schnallen und Ketten waren der Kontrapunkt zu all den geschmackvollen Farben und harmonischen Looks, für die die Florentiner Männermode-Messe so bekannt ist.

Wenn kaltes, glitzerndes Metall auf tiefschwarze Dunkelheit trifft, geht es um mehr Sexyness. Um eine direkte, coole Botschaft. Dazu kombiniert wurden auf den Ständen der Messe viele Grautöne. Auch Mitternachtsblau gehört zu den Partner der schwarzen Welt. Allen voran Schuhe wurden mit Metall veredelt. Mit Schnallen auf Business-Schnürern oder mit markanten Nieten auf Sneakern.

Edelschneider Lardini peppt seine Sakkos mit glitzernden Uhrenketten auf, D.A. Daniele Alessandrini spielt mit viel Leder und setzt Nieten auf die Revers der Jackets. Serafini und Gienchi veredeln ihre Sneaker damit. Der für softe, dicke Strickjacken bekannte Anbieter Bark lanciert zum Herbst satten, gecoateten, schwarzen Strick in Bikerform mit diversen Metall-Applikationen. Die Richtung ist klar: Das ist nichts für Kuschelbären und Softstyler. Das Cleane, Dunkle, Metallene ist auf dem Vormarsch.