Sie sorgen für die hohen Bons und drücken den neuen Looks zum Herbst ihren Stempel auf. In der Beletage der Menswear ist das Business mit Outerwear gut angelaufen. „Maskuline Klassiker von Woolrich zum einen sowie auch federleichte Jacken von Moncler zum anderen haben sich schon recht früh gut verkauft", sagt Harm Hesterberg von Stiesing in Bremen. Die Bestseller vergangener Saisons spülen weiterhin gutes Geld in die Kasse. Das eher kühle und unbeständige Wetter im August trug sein Übriges dazu bei, sodass sowohl winterliche Klassiker als auch praktische Daunenjacken bei den Männern zum Start in die neue Saison sehr gut ankommen.

„Leichte Stepp-Blousons von Herno ab einem VK von 569 Euro und Daunen-Cabans ab 699 Euro wurden schon sehr gut angefasst", sagt Michael Jondral, Inhaber des gleichnamigen Modegeschäfts in Hannover. Über den Mix verschiedener Qualitäten erreichen die seit vielen Saisons erfolgreichen Daunen-Styles auch Männer, die schon einige ähnliche Teile im Schrank haben. „Die Leichtdaunen-Modelle von Moorer kommen auch deshalb gut an, weil sie sich über besondere Leder-Details, technische Oberflächen und innovative Stretch-Qualitäten hervorheben", sagt Jondral.

Überhaupt sind es vor allem die technisch-funktionalen Details und Eigenschaften, die das Geschäft mit der Outerwear antreiben. In sehr progressiv ausgerichteten Sortimenten profitieren ganz cleane Inbetween-Jacken mit speziellen Zippern und durchdachten Taschenlösungen. Der Store The Listener in Frankfurt hat Erfolg mit puristischen Jacken-Modellen aus Nylon von Labels wie Nanamica und Arc`teryx Veillance für VK-Preise um die 1000 Euro. Sie sind gleichzeitig auch der Ausgangspunkt für junge und frische Topgenre-Looks rund um Designer-Sneaker, T-Shirt und Black Denim.

Gut gemachte Parkas, Daunenjacken und Lederblousons setzen vor allem über die Kombination im Look frische Akzente. „Mutig und neu inszenierte Outfits treiben dann zudem auch die Bons in die Höhe", sagt Roberto Bauer vom gleichnamigen Geschäft in Lichtenfels, der moderne Kurzmäntel von Tagliatore (VK ab 389 Euro) zu Denims von Tribeca New York (VK ab 149 Euro) kombiniert und gut verkauft. „Nicht nur die Outerwear bekommt dabei einen neuen Impuls von spannenden, teils sehr subtilen Schwarz/Weiß-Bildern", so Bauer. Nichtfarben kennzeichnen einen neuen, progressiven Look in der Menswear. Doch auf Farbe verzichtet nicht nur Bauer auf keinen Fall. Mit winterlichen, zurückhaltenden und wertigen Farbhöhen wie Waldgrün, Beere und Nachtblau bekommen die neuen Looks zum Herbst einen smarten und umso kommerzielleren Dreh.