Sie sind klein, schwarz und stark. Und wirken auf müde Jackenumsätze derzeit wie eine gute Tasse Espresso. Gemeint sind Bikerblousons aus Leder. Vor allem maskuline Styles in Schwarz mit markanten Zippern oder Kragen zum Knöpfen entpuppen sich seit mehreren Wochen als wahre Muntermacher für das Sportswear-Sortiment, heißt es im Top-Genre der Menswear. Tendenz steigend. Vor allem maskuline Motorradjacken zwischen 800 bis 1500 Euro haben die Umsätze zum Saisonstart ordentlich angekurbelt, ist von zahlreichen Händlern zu hören. Gerade in der Übergangszeit greifen immer mehr modisch informierte Kunden zur kernigen Alternative von Leichtdaune, Stepper und Co. Das bestätigt Michael Hechler von Hechler & Nickel in Darmstadt: „Sommerdaune ist bei uns kein Thema mehr. Coole Lederstyles haben ihr den Rang abgelaufen.“

Ob active oder authentisch, gefittete Lederblousons sind vielseitig einsetzbar. Sie passen zu Fashion-Sneakern ebenso wie Vintage-Boots. Und verpassen verschiedensten Casual-Outfits eine sportive, maskuline Note: „Biker-Styles von Sly010 kombinieren Männer gerne zur sportiven Tapered Jogginghose und Premium-Denim, dazu tragen sie Polos oder Print-T-Shirts“, sagt Dirk Fritz von Engelhorn in Mannheim. Bei Hechler & Nickel kommen coole Leder-Styles von Giorgio Brato und Golden Goose zwischen 829 und 1200 Euro richtig gut an. Im Berliner Departmentstore Quartier 206 gehören Lederjacken von Balmain zu den derzeitigen Topsellern, freut sich Chefeinkäuferin Linda Horbach.