Laut TW-Testclub konnte das hohe Genre in der vergangenen Woche ein Plus von 3,5% verbuchen. Und das auf einer guten Vorlage aus dem Vorjahr. Die Stimmung im Topgenre ist unisono positiv, trotz der andauernden Debatte um die frühe Einlieferung. Richtig gute Bons machen die Luxusmodeanbieter momentan mit Taschen, leichtem Strick und gebrannten Herbstfarben.

„Absolut hervorragend.“ Nicht nur Mario Eimuth vom Luxus-Online-Händler Stylebop verbucht einen erfolgreichen Saisonstart. „Wir haben zum Teil schon Wartelisten für Kleider von Isabel Marant, Céline und Victoria Beckham“, sagt Uli Berz von Marion Heinrich. Definiert wird der Look, der sich aus einem individuellen Designer-Mix zusammensetzt, über ein luxuriöses, exklusives Key-Piece, wie zum Beispiel der Céline Luggage-Bag. Längst ist die Tasche mehr als nur ein Accessoires und bestimmt den Look maßgeblich: „Das Geschäft mit Taschen hat noch einmal enorm angezogen“, bestätigt Klaus Ritzenhöfer von Apropos.

Victoria Beckham/Eickhoff Katalog
Victoria Beckham/Eickhoff Katalog


Auch Strick entwickelt sich zum Umsatzbringer: „Wir haben sehr erfolgreich Strick verkauft”, sagt Ingrid Zehender-Weber von Ingrid Zehender Mode in Bad Homburg. „Besonders gut haben sich die Labels Brunello Cucinelli und Witty Knitters entwickelt.“ Die Qualitäten müssen leicht sein – gleichermaßen beim boxy Pullover, oversized Cardigan und leicht ausgestellten Kleid. Wichtig bleibt auch Farbe. Bei der Neuware  erstrahlt sie jetzt allerdings in gemäßigten Nuancen. Am besten verkaufen sich Edelstein-Töne wie Rubin, Amethyst, Saphir und Malachit. In Kombination mit Basisfarben wie Schwarz, Navy und Grau sind sie momenten die absoluten Favoriten der Kundinnen im Topgenre.

Albert Eickhoff, Eickhoff: „Wir liegen aktuell aufgelaufen bei sieben Prozent plus im Vergleich zum Vorjahr, im Internet bei 49 Prozent plus. Die Kundinnen kaufen anspruchsvoll, nur noch das, was gefällt. Die großen Marken laufen gut, Brunello Cucinelli, Dior, Dolce&Gabbana, Gucci, Chloé und Courrèges.“

Susanne Botschen, Theresa:„Die Saison ist gut angelaufen, wir sind äußerst zufrieden. Stark bewerten wir unter anderem Leder, Kleider sowie die Farbkombination aus Bordeaux zu Schwarz. Der Look der Saison: Eine Mischung aus Miu Miu, Isabel Marant und Céline. Coole Stiefeletten und opulenter Halsschmuck sind Must-haves.“

Petra Fischer, Fischer, Singen: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Herbstgeschäft. Die neue Ware kommt bei unseren Kundinnen sehr gut an. Das Geschäft mit Outdoor läuft schon super, die Jacken von Moncler verkaufen sich wieder sensationell. Aber auch Jeans, Leder und die neuen Farben wie Marine, Grau mit Grün oder Bordeaux werden gut angefasst.“

Mario Eimuth, Stylebop:
„Die Kunden haben mit dem Sommer gedanklich schon abgeschlossen. Der Saissonstart war hervorragend bei uns. Stark sind bisher Farben wie Merlot, Brombeere und Fichtengrün, dazu Schwarz und Grau. Die Avantgarde der jüngeren Designer, etwa Mary Katrantzou und Peter Pilotto, überzeugt durch Drucke. Und wir sehen ein Comeback des Hosenanzugs.“

Klaus Ritzenhöfer, Apropos, Köln und Düsseldorf: „Dank Farbe ist auch das Geschäft mit Herbstware gut angelaufen. Alles rund um das Thema Beerentöne verkauft sich sehr, sehr gut. Vor allem für Accessoires und Taschen. Die Taschen von Céline etwa sind schon fast alle ausverkauft. Dafür haben wir sogar Wartelisten.”

Oliver Hüsken, Hüsken, Bielefeld: „Die neuen Kollektionen werden sehr gut angenommen, ob leichte Lammfelle von Brunello Cucinelli, Strickkleider von Alexander McQueen oder Biker-Boots von Jimmy Choo. Die Kunden sind nach wie vor preissensibel, aber bereit, für besondere und exklusive Luxusteile einen entsprechenden Preis zu zahlen.“