Nach der Farbflut der vergangenen Saisons bringen die neuen Kollektionen viel Dunkelheit. Ein gigantischer Umbruch. Rock-Attitüde ist nicht zu übersehen. Lack und Leder. Niete und Öse. Glanz und Schimmer. Black allover. Jetzt geht es an die Feinabstimmung. Wie hoch der Schuh, den man dazu stellen soll? Wie groß die Tasche? Wieviel Gürtel überhaupt? Und welches Maß an Dekoration – wenn die Bekleidung schon reich ist? Die modische Spitze empfiehlt Muster zu Muster, Glanz zu Glanz. Kommerzieller: nur eines davon im sonst ruhigen Outfit.

Zu Ochsenblut, Burgund und Purple propagieren modische Händler Smaragd, Petrol und Royalblau. Die Farbtiefe, die Wolle und Samt in der Bekleidung erzeugen, schaffen Veloursleder bei Schuhen und Taschen. Polierte Oberflächen, wie man sie von Lack- und Brushleder kennt, setzen glänzende Kontraste. Denn zusammen sind sie stärker: Oxblood-Mantel zu Petrol-Tasche, Smaragd-Bluse zu Purple-Pumps.

Der düstere Glamour-Chic aus der Bekleidung macht vor Accessoires nicht Halt. Essenziell dafür: Nieten, feiner als bisher. Pelz und Fell. Schnörkel und Verzierungen. Broschen, am liebsten üppig mit dunklen Steinen. Gürtel, die wie Rüstungen wirken. Ringe en masse. Die hochmodische Kundin erwartet Earcuffs, das neue It-Accessoire.

Fendi
Fendi
Streifen-Clutch. Ein bisschen Regenbogen, ein bisschen Zebra. So sieht modernes Colorblocking aus.

Lanvin
Lanvin
Mörder-Heel. Hierfür braucht man einen Waffenschein. Scharf in jederlei Hinsicht.

Private Suite
Private Suite
Natur pur. Hier wurde echtes Holz verarbeitet. Keine Angst. Die Libelle hingegen ist nicht echt.

Mou
Mou
Lammfell reloaded. Der Lammfellstiefel wird durch die verfremdete Camouflage-Optik interessant.

Pretty Loafers
Pretty Loafers
Camou-Loafer. Camouflage mit Neon-Flash! Da bekommt der Loafer einen ganz neuen Dreh.

Dolce & Gabanna
Dolce & Gabanna
Mosaik-Mix. Wie ein antikes Kunstwerk. Edel, historisch, herrschaftlich.

A Cuckoo Moment
A Cuckoo Moment
Star-Appeal. Für den glamourösen Auftritt. Schwarz und Gold, ausgestanzte Sterne – vielmehr eine Schatulle als eine Tasche.

Dolce & Gabbana
Dolce & Gabbana
Auf Samtpfoten. Extrem edel, fast königlich. Die Plateau-Sandalette ist komplett mit Samt überzogen.

Stuart Weitzman
Stuart Weitzman
Leo-Tatze. Durch die transparenten Einsätze bekommt die Stiefelette eine verführerische Note.

Vic
Vic
Creepy Creepers. Gothic lässt grüßen. Der schwarze Schnürer hat vorne kleine Stachel-Nieten.

Anna Sui
Anna Sui
Glanzpunkte. Pailletten, Nieten und Edelsteine – hier darf es richtig glitzern und funkeln.

Maria Black
Maria Black
Frau der Ringe. Ketten, Bänder, Ringe – hier wird nicht gespart. Die Stücke an sich müssen aber filigran sein.

Cavalli
Cavalli
Ohrhänger. Im wahrsten Sinne des Wortes. Die neuen Earcuffs werden einfach hinters Ohr geklemmt.

Felder Felder
Felder Felder
Melone. Nicht nur was für Männer. Ein schwarzer Hut ist der Inbegriff des Chic.

Marjana von Berlepsch
Marjana von Berlepsch
Puschel-Pracht. Die Armspange mit Kuschelfaktor. Royal und Gold sind ein schönes Paar.

Mythologie
Mythologie
Wespentaille. Fast wie eine Rüstung oder ein Korsett. Das Auge erinnert an die griechische Mythologie.

Bastard Collection
Bastard Collection
Two-in-One. Siegelring oder Solitaire? Hier ist beides ineinander gefasst.

Schumacher
Schumacher
Rosenstolz. Wie im Märchen. Die Brosche verzaubert jedes Outfit.

Roeckl
Roeckl
Farb-Arie. Sanfte Farbverläufe sorgen für spannende Effekte bei den edlen Tüchern.