So richtig deutlich sind viele Dinge nicht gewesen im vergangenen Herbst. Umso klarer die Ansage im Damenmode-Markt für kommenden Herbst: Mehr Eleganz, aber nicht zu jedem Preis. Nicht in Themenwelten schwelgen, sondern starke Teile klar herausstellen. Das alles, damit mehr Spannung in die Sortimente kommt - quer durch alle Genres. Denn gegen Wetterkapriolen und Frequenzrückgang hilft eh nur eines: Verführung. Das werden die starken Stücke sein:

Farbige Hosen. Es wird nicht nur die Hose sein, die in Farbe groß herauskommt. Aber Cord und Samt zählen unbedingt zu den Protagonisten der neuen Farbbewegung - und das dann eben oft als Hose. Edelstein-Töne von Smaragd bis Rubin, von Kobalt bis Amethyst werden gewürzt mit Curry und Gold-Honig: großflächig.

0039 Italy
0039 Italy


Kastige Pullis. Es sich was im Formenpark: Was jetzt die kastige Jakce, wird nächsten Winter der Pulli. Oder der Pullunder, der zur seidigen Bluse und mit hochgeschnittenen Hosen neue Key-Looks bilden kann. Kastige Pullis bringen Entspannung in den neuen Chic. Federleichte, flauschige Maschen rücken damit in den Fokus.

Riani
Riani


Klassische Wollmäntel. So schön kann Ruhe sein. Wollmäntel, als femininer Bindegürtel-Typ oder, noch häufiger, als Zweireiher in leichter O-Form, runden den vielschichtigen Look edel ab. Starke Materialwirkung, prägnante Linien – das geht genauso gut zum Casual-Look wie zum Layering oder zur neuen Eleganz.

Inwear
Inwear


Weite Hosen. Sicherlich bleibt Röhre Mainstream. Modisch aber kommt eine Welle weiterer Hosen auf uns zu. In fließenden Stoffen, so dass sie charmant ausfallen – trotz der maskulinen Einflüsse. Marlene-Typen mit Bundfalte und Aufschlag, gerade fallende Formen oder Bootcuts – alle bringen neuen Schwung in die Silhouette.

Rosner
Rosner


Allwetter-Überwürfe. Schnell mal auf die Bluse, wenn es zieht. Oder zum Stadtbummel über den Blazer. Zum In-die-Tasche-Stecken für die Sommerparty und selbst für den Winter, wenn es draußen warm bleibt: Poncho und leichter Umhang, großer Schal und alle Formen an federleichten Strick-Überwürfen gelten als echte Publikumslieblinge.

Luisa Cerano
Luisa Cerano


Seidendrucke. Absolute Aufsteiger: Seidige Prints. Meist in starken Farben, oft in grafischen Formen. Durch sie bleibt das Kleid attraktiv, zugleich bekommt die Bluse neue Impulse.



Sportive Bausteine. Ein Stück Sportivität wird nach wie vor gebraucht. Schließlich wollen Rock und Kleid, Schluppenbluse und fließende Shirts immer wieder auf verträgliches Alltagsniveau heruntergebrochen werden. Da ist eine Lederjacke nicht zu unterschätzen. Kurze, kastige Jackentypen bringen etwas Lässiges ins Outfit. Das bleibt.



Patch-Teile. Fast das wichtigste Deko-Element der Saison: Patch. Nicht vertüddelt: Cool, geradlinig, und großräumig wirkt es am modernsten. Wolle/Leder, Seidenstoff/Jersey sind darunter neue Favoriten.