Kleider und Röcke in Wadenlänge sind eine Herausforderung. Gut passen dazu Jacken, die rund um das Knie enden. So wird die gesamte Linie gestreckt. Interessant sind auch Hosen, die unter Röcken oder Kleidern hervorschauen. Auch hier gilt es, einen guten Längen-Abstand je nach Körpergröße zu finden. Hosen in Knöchellänge sind einfacher zu stylen. Sneaker dazu und fertig ist der Look. Aber auch Röcke werden länger und lassen den Schuh oder Stiefel hervorblitzen. Spannend sind neue Stiefel mit weitem Schaft, die sich hervorragend zu den neuen Längen anbieten.

Wenn mehr Länge angesagt ist, dann gilt Taillenbetonung als eine gute Idee. Ob mit Gürtel, durch Schmuckschließen oder auch nur durch den Farbwechsel in der Körpermitte. Somit geht es wieder um die gute Balance, damit die Outfits stimmig wirken. Die wichtigsten Looks:



Marks&Spencer
Harmonie. Das Gesamtbild beim Layering muss stimmen, sei es durch stimmige Farben oder Materialien. Sonst sieht es einfach nur bunt gemixt aus.

Maerz Muenchen
Strickschichten. Strick zu Strick ergibt einen harmonischen Look. Vor allem in ruhigen Melangen.

Iro
Stilbruch. Edel-Grunge, aber casual aufgebrochen. Layering macht’s möglich. Experimente erlaubt.

Chloé
Rock über Hose. Knielanger Rock über Jogginghose? Warum nicht? Im gleichen Material funktioniert auch diese Kombi.

Lanvin
Materialmix. Layering deluxe. Ein zartes Kleid über einem Top aus Samt. Auf jeden Fall modisch anspruchsvoll.

Marks&Spencer
Kleid über Bluse. Ein guter Look fürs Büro, aber modern interpretiert. Keinesfalls spießig.

Marks&Spencer
Längenspiel. Das Spiel mit Lagen in unterschiedlichen Längen bringt Spannung ins Outfit.