Keine Saison ohne den blauen Stoff. Es gibt immer viel zu erzählen. Neue Formen, neue Waschungen, neue Details. In diesem Winter geht es vor allem um Silhouetten-Vielfalt. So kann jeder seine perfekte Jeans finden. Verkürzt, schmal, weit, oversized, mit Kick oder mit Schlag. Destroyed Denim mit den typischen Einschnitten rund ums Knie – dieser Look hat seinen Höhepunkt für modemutige Kundinnen überschritten. Cooler sind bestickte Denims. Mit verspielten Motiven. Von Blüten bis zu Schmetterlingen. Gucci lässt grüßen.

Längst sind nicht mehr nur die typischen sportiven Teile wie Jeansjacke, Jeanshemd oder Jeanshose aus dem Baumwoll-Köper gearbeitet. Auch feminine Modelle kommen in der kernigen Ware gut zur Geltung. Oft werden leichte Denims und Chambrays eingesetzt für Röcke oder Schluppenblusen. Genauso spannend ist Denim pur. Entweder allover in einem Outfit, wobei die Blaunuancen durchaus dunkel ausfallen in dieser Saison. Oder aber in einem Modell mit Patches in verschiedenen Denim-Waschungen von hell bis dunkel.



Edited
High Waist. Blickpunkt Taille. Die neuen Denims lassen die Beine länger wirken und schmeicheln der Figur. Stretch sorgt für Tragekomfort.

Rabens Saloner
Tapered Leg. Oben schön geräumig, unten schmal zulaufend – für alle, die es bequem und lässig mögen.

Chloé
Allover Denim. Für echte Jeans-Liebhaber. Ein Look, der funktioniert, vorausgesetzt das Styling stimmt.

Closed
Raw Denim. Schön kernig und authentisch. Der ungewaschene Jeansstoff ist ideal für den Winter.

MICHAEL Michael Kors
Flared. Für Endlosbeine. Der große Schlag verdeckt den Schuh komplett. Die Siebziger mischen immer noch mit.

Mac
Culotte. Auch im Winter ist sie eine Alternative zu Skinny & Co. Zum Beispiel zum Langschaftstiefel.

Set
Easy Kick. Verkürzt und leicht ausgestellt. Besonders cool aus Jeansstoff mit offenem Saum.

Zoe Karssen
Bestickt. Blumen, Herzen, Kussmünder. Hauptsache es ist dekorativ und kommt mit einem Augenzwinkern daher.