Klare Sache bei coolen Hochsommer-Looks. Abgeräumtes Understatement gibt unter den Trendsettern den Ton an. Keine Spur von leuchtfarbenen Preppy-Polos und grellen Shirts. Stattdessen regieren helle und kalte Töne. Vor allem Spielarten in Blau und Weiß gelten als absolute Topseller-Favoriten. Schließlich passt fast nichts besser zu Denim. Techno-Input sorgt dabei für neue Bilder. Zipper und Tapings bringen die Extraportion Sport auf Polo und Pulli. Auch großflächige Foto- und Logoprints werden in diesem Zusammenhang wichtiger.

Besonders unter Fashion-Victims gelten Halbarmhemden als neues Must-have. Vor allem wenn sie leicht oversized und volumig interpretiert werden. Das gilt auch für T-Shirts. Für die Masse ist jedoch weiterhin der Griff zur schlanken Silhouette die bessere Lösung. Das sind die Shirt- und Strick-Looks für den Sommer:

Urban Outfitters
Urban Outfitters
Typo-Power. Overshirt mit Multiprint. Verschiedene Schriften auf einem Style versprühen Sport-Sponsor-Atmo.

Lacoste
Lacoste
Ringel. Der Sommerklassiker erhält ein puristisches Update. Tonale Farbstellungen wirken fast wie uni.

Calvin Klein
Calvin Klein
Purismus-Patch. Colourblocking mit Minimalkontrast. Für ein avantgardistisches Facelift altbekannter Klassiker.

Cos
Cos
Dicht gezippt. Aquastop-Zipper kommen nicht nur bei Regenjacken zum Einsatz. Als dezentes Highlight geben sie auch Polos neue Sports-Power.

White Mountaneering
White Mountaneering
Read me. Große Schrift auf großem Shirt. So wird das graue Basic-Tee auf High-Fashion getrimmt.

A.P.C.
A.P.C.
Foto-Realismus. Das Internet ist voll davon. Jetzt auch die Kleiderschränke: Schnappschüsse als Trend-Element.

Cinque
Cinque
Raglan. Das unterstreicht eine ästhetische Silhouette: Schräge Ärmel-Naht und Schweißdreieck.