Der Gegenentwurf zum Modern Hippie. Frauen, die sich mit den bunten, verspielten Ethno-Looks nicht anfreunden können, finden eine Alternative bei vom Sport inspirierten Styles. Stichwort Ahtleisure, einer der Megatrends dieses Frühjahrs, nicht erst seit Ivy Park, der Activewear Kollektion von Beyoncé, die seit zwei Wochen im Verkauf ist. Im Mittelpunkt des Trends stehen straßentaugliche Teile wie Polos, Bomber-Blousons – und natürlich der Dauerrenner Sneaker. Neu interpretiert und zusammengestellt, versteht sich. Diese Teile sind unerlässlich für den Look:



Zara Trf
Zara Trf
Bomber-Blouson. Der sportive Überzieher ist zum echten Allrounder geworden. Und eine coole Alternative zur Lederjacke. Immer öfter mit Wordings oder Zahlen versehen, mit auffälligen Zippern oder in Knallfarben. Wer auf Nummer sicher gehen will, wählt eine neutrale Farbe, so lässt sich der Blouson zu nahezu allem kombinieren.

Cambio
Cambio
New Polo. Ein Klassiker aus dem Sport: das Poloshirt. Bisher eher als spießig und konservativ verschrien, erlebt es jetzt ein Revival. Und zwar in neuer Silhouette, verkürzt und mit überschnittenen Schultern. Auch mal aus Seide oder Jersey. Cool und gleichzeitig feminin, wird es so zum modischen Key-Piece.

H&M Studio Collection
H&M Studio Collection
Backpack. Warum die schwere Handtasche über der Schulter tragen? Da ist ein Rucksack doch viel bequemer. Und mittlerweile gibt es so viele modische Styles, die geschultert werden, dass Backpacks zu It-Accessoires werden und nicht nur bloßer Gebrauchsgegenstand sind.

Nike
Nike
Sneaker. Sie laufen ungebremst weiter. Im wahrsten Sinne des Wortes. Nach dem „All White“-Hype rund um Stan Smith&Co der vergangenen Saisons sind jetzt vermehrt schwarze und rote Modell im Anmarsch.