Da ist Luft drin. Sogar ziemlich viel: in den kleinen Kammern zwischen den Steppnähten. Deshalb sind Steppdecken schon seit Generationen so beliebt: weil sie leicht sind. Es ist aber auch viel Luft drin unter Verkaufsgesichtspunkten für den Modehandel. Denn Rautenstepp hat bislang noch immer schnell neue Freunde gewonnen, sobald er auf dem modischen Parkett auftritt. Das ist auch jetzt wieder der Fall.

Wattierungen wabern schon seit Saisons wieder luftig durch die junge Modewelt. Als leichte, aber voluminöse Pullis und Sweater mit großflächigen oder überhaupt keinen Stepp-Partien. Den richtigen Durchbruch haben sie allerdings bis jetzt nicht geschafft. Nun verdichten sich die Nähte – genauso wie die Zeichen für ein ernstzunehmendes Comeback von leicht wattierten Stepp-Teilen.

Besonders hohen Wiedererkennungseffekt hat darunter die kleine, klassische Raute. Sie steht für eine ganz eigentümliche Verbindung von Eleganz mit Lässigkeit: So, wie es die weltberühmte Chanel-Tasche namens 2.55 repräsentiert. Erstmals im Februar 1955 vorgestellt (daher der Name), ist die kleine Schwarze mit goldenen Kettenhenkeln seitdem Kult – eigentlich ununterbrochen. Auch sonst steht Rautenstepp für „Premium“ – denken wir an das so beliebte Innenleben der Barbour-Jacken, das sich längst als Bekleidungsteil verselbstständigt hat. Denken wir an Konferenzraum-Türen und lederne Sitze in Luxus-Karossen.

Chloé, Viktor&Rolf, Acne
Chloé, Viktor&Rolf, Acne


Jetzt kommt das gesteppte, auf die Spitze gestellte Karo als Kleidungsstück wieder groß raus. Bei Chloé zum Beispiel: traditionell und glänzend als Bleistiftrock. Mittelgroß als leichte, pludrige 7/8-Hose und riesig als sportive Fleece-Jacke. Meist im Stilbruch zu Spitzen-Tops und -mänteln, zu Grobstrickpullis und Blumenprints.

Acne zeigt für Männer und Frauen gleich etliche Rautenformate: als schwarzglänzende Sweats genauso wie als Blousons oder durchgeknöpfte Männerhemden im Jeans-Stil. Viktor&Rolf hingegen steppen Pullis für den Mann betont elegant mit schmalen Senkrecht-Streifen – zum weißen Hemd und zur Krawatte. Dagegen setzt Sportmax noch einen drauf: voluminöse Stepp-Tops schillern metallisch im Stoff-Patch. Das einfachste Mittel allerdings, um diesen neuen Trend unübersehbar in Szene zu setzen, ist schlicht seine Verdopplung. Steppjacke zu ebensolcher Hose. Oder Rautenpartien am Blouson zur Hose mit Rautenstepp am Bein. Wer weiß, vielleicht entstehen so ganz neue Stepplandschaften?