Der Winter hat Spuren hinterlassen. Nicht so gut lief es für den gewöhnlichen Langschaftstiefel. Dieser entpuppte sich neben funktionaler Ware als Ladenhüter der Saison. „Stiefel haben schon alle, und Stiefeletten passen einfach besser zur aktuellen Mode“, sagt Haluk Ünsal von Carpe Diem, Westerland. „Normale Langschaftstiefel haben ausgedient, sie sind wenig gefragt. Dafür läuft die Stiefelette. Ohne Frage war sie der Liebling des letzten Winters. In allen Preissegmenten. In sämtlichen Erscheinungen. Flach. Auf mittlerem Keilabsatz. Als unverschämt hoher Wedge. Mit Plateau. Und ohne. In Velours oder glatt. Sportiv oder chic. Als Ankle, als Chelsea, als Schnürstiefelette. „Es war der Winter der Stiefeletten“, resümiert Norbert Meinike von Mirapodo, Berlin. Was heißt das jetzt für die nächste Saison?

Rules by Mary
Rules by Mary


Kathy Wenderoth, Görtz: „Den Langschaftstiefel haben wir auf jeden Fall runtergeplant. Wenn Stiefel, dann im Stil der 70er, wie beispielsweise Céline ihn zeigt, mit geradem Schaft, in Cognac oder Bordeaux. Die Zeit des Reiterstiefels ist eigentlich vorbei, allenfalls funktioniert er noch im Klassik-Bereich. Wichtiger ist definitiv die Stiefelette, gerade zu den weiterhin das Hosenbild dominierenden schmalen Hosen. Ob mit Plateau oder ohne. Ihre Erneuerung erzielt sie vor allem über Farbe – am besten 70’s-Farben.“.“



Thomas Bergbauer, Marc O' Polo
Thomas Bergbauer, Marc O' Polo
Thomas Bergbauer, Marc O’Polo: „Ankle-Boots und Kurzstiefel nehmen dem Langschaft Umsatz weg.“

Jutta Wilms, Alberto Fermani, Fruit, Raparo, Doucal’s: „Stiefeletten mit unterschiedlichen Schaftlängen und Ankle-Boots haben den Stiefel überholt.“

Giacomo Ronzoni, Tosca Blu: „Die Nachfrage nach Stiefeln geht zurück. Dementsprechend erwarten wir im kommenden Winter einen höheren Umsatz mit Booties – nicht nur weil Ankles jetzt im Trend liegen und leicht zu stylen sind, sondern weil sie aufgrund ihres etwa um 20% günstigeren VKs gegenüber Stiefeln kommerzieller sind.“



Paco Gil, Paco Gil
Paco Gil, Paco Gil
Paco Gil, Paco Gil: „Der Ankle- oder Half-Boot wird eine wichtigere Rolle als der reguläre Stiefel einnehmen. Die Stiefelette ist eine Mischung aus Schuh und Stiefel, und diese Zweiseitigkeit gibt der Frau die Möglichkeit, zwei Produkte zum Preis von einem zu erwerben, und das zu einem akzeptableren Preis als ein Stiefel.“

Alexander Pospisil, Pedro García, Homers, Eva Turner, White Premiata, Argila: „In meinen Kollektionen finden sich nur wenig Stiefel-Modelle. Die einzige Chance, die der Stiefel im Moment hat, ist die Kombination zu Kleid und Rock. Zur Hose getragen, ist er auch nicht mehr nur ansatzweise modern. Ankles geben ganz klar den Ton an.“

Otto Schmiel, Buffalo: „Das Verhältnis von Stiefeletten gegenüber Stiefeln würde ich mit 70 zu 30 einschätzen – das ist einfach eine Frage der Mode im Moment. Es gab auch schon Jahre, da war es umgekehrt. Der typische Citystiefel auf mittlerem oder hohem Absatz spielt derzeit eben eine weniger wichtige Rolle.“



Jens Beining, Tamaris
Jens Beining, Tamaris
Jens Beining, Tamaris: „Wir haben den Anteil an Langschaftstiefeln von rund 40 auf 25% zurückgefahren – zugunsten von Ankles und Halbschuhen. Trotzdem hat der Langschaftstiefel seine Berechtigung in jeder ausgewogenen Winter-Kollektion. Nur muss er eben pfiffig sein – ob nun durch eine ausgefallene Farbe oder einen Keilabsatz. Sein Schaft darf nicht mehr zu tailliert, sondern muss gerade geschnitten sein.“