Immer mal wieder haben sich spitze Leisten in Gang gesetzt. Doch meist blieben sie den ganz modischen und mutigen Frauen vorbehalten. Spitz für die Spitze. Jetzt, nachdem sich die Kundinnen bereits in die neue Form reingesehen haben, verkaufen sich Modelle mit Spitze auch auf breiterer Basis. „Diese Woche konnten wir überaus erfolgreiche Umsätze mit Schuhen verzeichnen. Allen voran Ballerinen und High Heels mit spitzen Leisten“, heißt es von einem großen Modehaus in Oberbayern.

 „Die Metallic-Modelle in Roségold und Dunkelgrau von 22 Fashion werden uns aus den Händen gerissen“, sagt Henriette Haydn von Jimmy'z in Passau. Bei C. Wirschke in Düsseldorf werden die Schuhe sowohl in Glattleder und Velours als auch in hochglänzendem Lack verkauft. Hauptsächlich in Naturfarben. „Auch die perforierten Pumps von Unützer kommen bei der Kundin sehr gut an“, so Clemens Wirschke.

Doch: „Ab zehn Zentimetern Absatz wird die Luft dünn. Unsere Kundinnen favorisieren Modelle mit markanten Absätzen zwischen drei und sieben Zentimetern“, sagt Linda Öder von Linda Schuhmode in Aschaffenburg. „Aktuelle Topseller sind Zickenschuhe, wie wir sie liebevoll nennen, in Camouflage mit goldenen Akzenten.“