Eine Formel bestätigt sich jeden Winter: Gehen die Temperaturen nach unten, steigen die Umsätze mit Strick. Und diesen Winter wird die Formel um eine weitere ergänzt: Je grauer die Tage, desto ausgefallener dürfen die Pullis sein. Muntermach-Medizin gegen Winterblues sozusagen. „Basic-Strick ist natürlich eine feste Bank, aber in diesem Jahr kommen außergewöhnliche Pullis noch obendrauf“, heißt es bei einem Filialisten aus Nordrhein-Westfalen. „Die Kundinnen kaufen unheimlich gerne Pullis mit Pailletten und Strass, aber auch Stern- und Smiley-Modelle laufen super.“ Gefragt seien vor allem Modelle von S.Oliver und Street One mit Preisen zwischen 49 und 59 Euro.

Auch Ilona Müller, Mitinhaberin vom Modehaus Müller-Ditschler in Büdingen, bestätigt den Strick-Boom. „Strick läuft weiter sehr gut.“ Dort seien vor allem ausgefallene Boxy-Varianten gefragt. Generell setzen die DOB-Händler auf feste Säulen, wie Rabe, Betty Barclay, Brax, Maerz Muenchen und Opus. Aber durch die gestiegene Nachfrage nach außergewöhnlichen Modellen können auch Pullis von Miss Goodlife, Frogbox und Princess goes Hollywood punkten. Ein DOB-Händler aus München bringt es auf den Punkt: „Strick läuft derzeit phänomenal. Wichtigstes Kriterium: Bloß kein Standard!“