Ob Adventskaffee oder Weihnachtsfeier mit den lieben Kollegen – das Kleid gehört mittlerweile genauso selbstverständlich dazu wie Vanillekipferl und Glühwein. Die Anlass-Saison ist eingeläutet – und die Lust der Kundinnen zum Einteiler ungebrochen: „Die beste Produktgruppe der Saison“, ist bei Marc Cain zu hören. „50% Umsatzplus“, berichtet Mario Eimuth von Stylebop.com. „Topseller-Status“, sagt Elke Riehl, Bereichsleiterin Einkauf bei Lodenfrey.

Vorausgesetzt, das Kleid funktioniert rund um die Uhr und lässt sich mit wenigen Handgriffen von tages- auf abendtauglich aufdrehen. Und: Die Kunden suchen das besondere Detail. Allen voran Spitze. Entweder casual im Materialmix oder – femininer – allover eingesetzt. Daneben sind grafische Optiken bei den Kundinnen besonders beliebt. Ob gewalkt und mit Schachbrettmuster von Riani oder in verfremdetem Hahnentritt von Steffen Schraut. Wichtig sind leichte, unkomplizierte Qualitäten und winterliche Optiken. „Wir hätten noch mehr Kleider verkaufen können“, sagt Inge Winterberg vom Frankfurter Concept Store Spazio. Bis Weihnachten sind es noch sechs Wochen – Zeit genug, den Topseller noch einmal richtig zu pushen.