Jetzt läuft’s“, hörte man vielerorts von den Einzelhändlern. Nicht nur die Eiscafés dürften dieser Tage gute Umsätze gemacht haben. Auch in den Geschäften war deutlich mehr los als noch in den vergangenen Wochen, so die einhellige Meinung. Und die Kundinnen griffen endlich auch zur Sommerware, allem voran zu sommerlichen Kleidern. Allerdings müssen die Kleider immer etwas Besonderes haben. Spitzendetails und Stickereien standen hoch im Kurs, ebenso wie leichtes Chiffon, raffiniert drapiert.

„Gerade mit Kleidern haben sich die Kundinnen die ganze Zeit schwer getan, doch dank des Wetters haben wir jetzt leichte Kleider in hellen Farben oft verkauft“, so Annette Conzelmann, Inhaberin von Zeitgeist in Balingen. Das seien vor allem Modelle von Patrizia Pepe für Preise um die 200 Euro. Dabei ginge es ganz eindeutig um Sommerkleider, nicht um Anlassmode. Beate Frey vom Modehaus Frey in Uhingen konnte ebenfalls in dieser Woche ein gutes Geschäft mit Kleidern machen: „Wir haben welche von Comma, Via Appia und Simclan im Sortiment, die haben sich sehr gut verkauft.“ Kostenpunkt 79 bis 129 Euro.