Orderauftakt Berlin. Welche Themen haben zum kommenden Herbst Potenzial? Auch für den breiten Markt lohnt ein Blick auf die Trends, die jetzt schon in der Urbanwear propagiert werden. Grunge wird stärker, Jeans in Used-Optik unerlässlich dafür. Neu wird das Thema durch Miltary-Einflüsse wie Camouflage-Prints. Ein starkes Thema ist Gothic, nicht zu düster, sondern jetzt glamourös übersetzt. Samt in kräftigen dunkeln Farben wie Weinrot, Petrol und Violett ist der Wegbereiter des Themas. Und natürlich Streetwear-Looks mit Neunziger Jahre Appeal, inspiriert von der Hip-Hop-Szene. Im Klartext: geräumige Hoodies, Logo- und Statement-Prints mit ungewöhnlichen Platzierungen und Denim in Regular- und Loose-Fits. Die Top-Themen aus der Urbanwear.

Street goes Mainstream. Flashback brutal. Nineties total. Streetwear allover. Nichts geht ohne Sweat und Sneaker, Bomber und Puffa-Jacket, Hoodie und High-Waist-Denim, Logos und Layering. Silhouetten und Farben: bigger, bolder, brighter.

Gothic goes Glam. Jung und wild. Reich und schön. Disco und Gothic. Glam und Glitzer. 80's-Attitüde. Opulenz à la Digital Natives. Samt und Spitze. Lack und Leder. Fraktur-Statements und Fake Fur. Dazu Derbes: Buffalo-Plateau oder Dr. Martnes.

Military goes Grunge. Aus dem Nirwana zurück in die Zukunft. Grunge, aber nicht völlig abgeratzt. Polish kommt über Uniform-Einflüsse. Band-Shirts, Karohemden, Parkas sind die Protagonisten. Teddy, Camou, Wordings die Details. Kurt lässt grüßen.