Zwischen Mainstream und Luxus. Das Premium-Segment steht für starke Umsätze mit einer kaufkräftigen Klientel. Über dem Mainstream-Markt positioniert kämpfen hier starke Produktspeziliasten und vom Marketing getriebene Lifestyle-Labels um Marktanteile. Die TW-Studie zeigt, wer in welchen Kategorien vorne liegt.

Stichwort Produkt-Kompetenz. Preislagen von über 99 Euro für Hemden und Hosen, ab 499 Euro für Anzüge und Jacken erfordern besondere Produkte. Im Ranking zeigt sich, welche Hersteller von den Händlern in Sachen Produkt überdurchschnittlich stark eingeschätzt werden.

Auffällig: Das Ranking wird komplett von Produktspezialisten angeführt. Erst auf Platz 12 kommt mit Boss ein Player, der auch stark im Total Look ist - einen Großteil der Umsätze aber nach wie vor mit der Kernproduktgruppe Anzüge erlöst.

Als Gegenpol zum Spezialistentum gilt das Image als Lifestyle-Brand. Im Spannungsfeld zwischen geschmückten Polos, auffälligen Premium-Jacken und hochwertigen Hosen kein unbedeutender Faktor. Doch auch hier zeigt sich: Marken, die besonders stark in einer Produktgruppe aufgestellt sind, führen die Tabelle erneut an. Insbesondere Outerwear-Brands haben die Nase vorn. Von den ersten sechs Plätzen werden fünf von Marken belegt, die ihren Schwerpunkt bei Jacken haben.

Der Erfolg und das Standing von Kollektionen und Marken ist oberhalb des Mainstreams in besonderem Maße von der Distributions-Strategie abhängig. Wird Exklusivität gewahrt? Sind die Produkte bei Händlern, die lange Schwarzpreisphasen fahren oder auch stark in Offprice-Kanälen vertreten.

TW-Imageanalyse Premium Men

Die Top-Player der Premium-Menswear

Boss Hugo Boss Herbst 2017


Das Ranking der Marken, von denen die in der TW-Studie befragen Händler sagen, dass sie „eine angemessene selektive Distributionspolitik″ betreiben, wird angeführt von Brands, die ihre Vertriebskanäle mit Argusaugen kontrollieren. Einige der Player die aktuell oben stehen, laufen allerdings Gefahr, dieses Gut zu verspielen.

Unter dem Strich zählt für die Einkäufsverantworlichen neben Strahlkraft der Marke und guten Produkten vor allem, was am Ende in der Kasse übrig bleibt. Die Antwort auf die schlichte Frage: „Mit welcher Marke kann man gut Geld verdienen?” Dafür muss die Balance aus Preisaufbau, Distribution und Modegrat stimmen.

Zur Studie
Der Handel nimmt die Premium-Player der Menswear genau unter die Lupe. Wer kann was am besten? Welche Labels sind entscheidend? Die TW-Imageanalyse Premium Men konzentriert sich auf die wichtige Brücke zwischen Mainstream und Luxus. 138 Einkaufsverantwortliche wurden vom 1. bis 24. August dieses Jahres vom Marketing Research Textilwirtschaft befragt.
Weitere Rankings zu den Produktgruppen und Marktbetrachtungen lesen Sie im ausführlichen Bericht zur TW-Imageanalyse Premium Men in der Ausgabe 47 der TextilWirtschaft auf dem Smartphone oder Tablet für Android sowie iOS und in der gedruckten Ausgabe.
Mehr News aus dem Premium-Genre
Premium-Sportswear

Stone Island wächst um 36%

Stone Island
Premium-Marke der Ahlers-Gruppe

Neuer Geschäftsführer für Baldessarini

Eric Sperber
Premium-Anbieter

Closed investiert in neuen Retail-Auftritt

Closed Pedal Pusher Pop-up Paris
Unternehmen

P&C Düsseldorf: Mehr Premium für die Menswear

P&C Düsseldorf Premium2