Christian Greiner
Christian Greiner
Er sei der einzige der Familie, der etwas von Mode versteht, soll Vater Hans Rudolf Wöhrl über ihn gesagt haben. Christian Greiner ist zudem ein Freund von Kunst, Kultur und Architektur. Der gebürtige Nürnberger arbeitete zunächst bei Wöhrl im Einkauf und Vertrieb, bevor er in den USA zeitgenössische Musik, aber auch Tontechnik und Management studierte. Nach seiner Rückkehr führte er von 2004 bis 2007 bei Wöhrl das junge Konzept U1 ein.

Nach Abstechern in die Welt der Berater, der Start-ups und des Marketings rückte Greiner 2010 an die Spitze des Modehändlers Ludwig Beck auf und war im Mai 2015 an der Übernahme des Menswear-Filialisten Wormland beteiligt, bei dem er als Geschäftsführer tätig ist.

Nun steigt der 38-jährige als Eigentümer bei Wöhrl ein, im Hintergrund wirkt sein Vater. Für Greiner ist es eine besondere Rückkehr: Schon als Zehnjähriger jobbte er im Unternehmen.