Roeckl expandiert in den Schweizer Retail. Der Münchener Handschuhspezialist hat im Herzen von Zürich, in der Augustinergasse 22, einen Store eröffnet. Damit setzt Roeckl die Handschuhtradition in der Züricher Altstadt fort, die der Handschuhladen Böhny in der Augustinergasse vor 147 Jahren begann.

Klein, aber fein: Im umgebauten Store zeigt Roeckl auf zwei Etagen und insgesamt 25m² sein Sortiment, das von Handschuhen und Taschen über Tüchern bis hin zu Kleinleder-Accessoires reicht.



Beim Interior-Design setzte das Unternehmen gleichermaßen auf Eleganz und Modernität, heißt es in einer Pressemitteilung.

Holz, Metall und Glas sind dabei die Protagonisten der Gestaltung. Da Leder für das Savoir-faire Roeckls steht, kommt dem Material eine besondere Bedeutung zu. So wurden Kassen- und Beratungstisch damit gepolstert. Seidentücher werden indes in Bilderrahmen inszeniert – wie Kunstwerke. Eine vollflächige Spiegelwand soll den Raum größer wirken lassen.

Zweigeschossige Leichgrafik

Das Farbkonzept basiert auf klassischen, natürlichen Tönen und harmoniert mit dem historischen Vollholzparkett. Als Eyecatcher dient zudem eine zweigeschossige Leuchtgrafik, die sich über vier Meter Höhe erstreckt und zugleich als Leinwand aktueller Kampagnenbilder fungiert. Das neue Ladenkonzept stammt vom Münchener Design- und Realisierungsbüro Gruschwitz, das auch für den temporären Ladenbaus im Roeckl-Eck in München verantwortlich war.

Mit dem Opening in Zürich folgt Roeckl seiner im vergangenen Jahr eingeleiteten Retail-Expansionsstrategie. Das Traditionsunternehmen will seine Präsenz in Haupt- und Großstädten Europas verstärken, so die erklärte Strategie nach der Krise, mit der Roeckl 2017 zu kämpfen hatte.

Anfang vergangenen Jahres hatte Roeckl zunächst Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt, diesen dann aber nach wenigen Wochen wieder zurückgezogen. Das Unternehmen sei aus eigener Kraft und durch neues Familienkapital saniert, hieß es damals. Ein Drittel der Stores wurde allerdings geschlossen.

Roeckl wird heute in sechster Generation von Annette Roeckl geführt. Lutz Scheinost (kaufmännische Leitung), Bernhard Krienen (Leitung Beschaffung und Produktmanagement) sowie Sophie Friedl (Leitung Vertrieb und Retail) stehen ihr zur Seite. Das Unternehmen erlöste zuletzt 18,9 Mio. Euro und vertreibt seine Produkte in 30 Ländern, wo rund 600 Wholesale-Kunden beliefert werden. Das eigene Filialnetz zählt 13 Stores in der DACH-Region. Seit 2008 bildet Roeckl wieder eigene Handschuhmacher aus.



Mehr Stores des Tages
Frühjahr 2018

Store des Tages: Modehaus am Postplatz in Görlitz

Store des Tages
Frühjahr 2018

Store des Tages: Marcell von Berlin in Berlin

Store des Tages
Frühjahr 2018

Store des Tages: Ecco in Köln

Ecco hat in Köln das vierte Flaggschiff der Marke eröffnet.