Erste Liga. Hochwertige Materialien wie Marmor und poliertes Holz signalisieren beim Betreten des wiedereröffneten Kickz-Stores in der Berliner Torstraße 86 gleich, dass es sich um eine Premium-Filiale des Basketball-Konzepts handelt. Zwei der insgesamt 15 Stores hierzulande setzen sich über ein höherpreisiges Sortiment von den anderen ab. Eben jener in Berlin sowie einer in München.

Mit der Umgestaltung der Filiale hat Kickz nun gleichzeitig ein neues Markenumfeld geschaffen. Labels wie Woolrich, Calvin Klein oder Tommy Hilfiger werden auf der 240 m² großen Fläche gemeinsam mit Sportswear-Marken wie Nike und Adidas präsentiert. Fashion und Streetstyle – für Kickz die perfekte Kombination.

Um die eigene Modekompetenz herauszustellen, orientiert sich das Ladendesign an einem Showroom, in dem Sneaker, Sweats, Käppis und Co luftig inszeniert werden. Entwickelt haben das Konzept Geschäftsführer Christian Grosse und Creative Director Atith Kotsombat in Zusammenarbeit mit der Architektin Nicola Schick. Für den Ladenbau zeichnet Vizona verantwortlich.

Kickz wurde 1993 von Grosse gegründet und vergangenes Jahr von Zalando übernommen. 2019 sollen die ersten stationären Stores im Ausland eröffnet werden. Der Online-Shop, der für etwa drei Viertel des Umsatzes steht, ist bereits in rund zehn Sprachen übersetzt. Bis voraussichtlich 2022 sollen weitere Premium-Stores in vier europäischen Metropolen an den Start gehen. Um welche Städte es sich dabei handelt, gibt das Unternehmen noch nicht bekannt.



Mehr interessante Store-Eröffnungen
Store des Tages

Murkudis in Berlin

Store des Tages: Murkudis in Berlin
Die Top Eröffnungen des Frühjahrs 2018

Best of Store des Tages

Ladage&Oelke