Wer die Begriffe Mode und Bayerischer Wald hört, der denkt wohl automatisch an Garhammer. Eine Herausforderung für alle Modehändler im Umkreis des rund 9.000m² großen Leuchtturmhauses in Waldkirchen. So auch für Norbert Kremsreiter, Inhaber des Modehauses Trendline in Freyung, rund 15 Minuten von der Konkurrenz entfernt. Sein Rezept: „Unser Haus ist übersichtlich und unkompliziert. Es gibt keine langen Wege.“ Auf rund 900m² Fläche, verteilt auf mehrere Häuser im Stadtzentrum, die miteinander verbunden sind, finden die Kunden schnell, was sie suchen. Unterstützt werden sie dabei von 24 Mitarbeitern (nach Köpfen), die ihre Kunden kennen und schon lange im Unternehmen arbeiten. „Wir haben fast keine Fluktuation“, sagt Kremsreiter.

Nachdem er im vergangenen Jahr eine neue Wäsche- und Bademodeabteilung mit Marken wie Mey, Triumph und Lascana eröffnet hat, war jetzt ein komplettes Face-Lifting für die 150m² große Young Fashion-Fläche fällig. Dank des benachbarten Schulzentrum mit 2000 Schülern sei die Abteilung extrem wichtig fürs gesamte Haus. Denn: „Wenn wir erst einmal die Schüler im Haus haben, kommen auch die Eltern“, so Kremsreiter. Das Angebot stützt sich auf Säulen wie Vero Moda, Only und Hailys. Fast Fashion, Accessoires und Schuhe kauft Kremsreiter z.B. im Modezentrum Dreieich zu, um schnell auf Trends reagieren zu können. Shop-in-Shops gibt es nicht. „Wir sind Trendline“, sagt Norbert Kremsreiter, der eigentlich Unternehmensberater ist und das Haus vor sechs Jahren übernommen hat.

Diesem Anspruch wird man jetzt auch durch den neuen Ladenbau gerecht. Mit einem vergleichsweise geringen Einsatz von rund 250 Euro pro Quadratmeter sei eine komplett neue, moderne Optik entstanden, erzählt Kremsreiter. „Es war ein bisschen wie bei der Doku-Soap Zuhause im Glück.“ Mit dem Ladenbau hat er Barbara Schulze (wohnmalwieder.de) beauftragt. Anders als sonst üblich, wurden Fenster geschlossen, um mehr Wandfläche zur Präsentation zu erhalten und den Mittelraum zu entlasten. Basis des neuen Ladenbaus ist ein einfaches schwarzes Befestigungssystem. Mit gemusterten Tapeten und vielen kleinen Details, wie kreisförmigen Hängeelementen, die zur Accessoires-Präsentation dienen und kleinen runden Spiegeln, ist ein verspieltes Ambiente entstanden, das hochwertig wirke.

Die Kunden honorieren das. „Wir haben viele, die online gekauft haben, zurückgewonnen“, sagt er. Mit Änderungs-, Auswahl-, Versand-, Hol- und Bringservice und mit zahlreichen Events, vom Weißwurstfrühstück bis zum Stylingabend.

Das Modehaus Trendline gibt es im 7000 Einwohner-Städtchen Freyung seit 15 Jahren. Angeboten werden DOB, HAKA, Young Fashion und Wäsche/Bademode. Ein wichtiges Standbein ist auch die Trachtenabteilung mit Marken wie Stockerpoint und Spieth&Wensky, in der auch Kunden, die nach modischeren Trachten suchen, fündig werden. Einen Umsatzschub verspricht sich Norbert Kremsreiter auch von der im Mai in Freyung eröffnenden Volksmusikakademie Bayern.



Mehr Stores des Tages
Store des Tages Frühjahr 2019

Adam & Eva Moden in Lüdinghausen: Schuhe im Fokus

Adam & Eva Moden
Store des Tages Frühjahr 2019

Mademoiselle YéYé in Berlin: Alles für faire Mode

Mademoiselle YeYe
Store des Tages Frühjahr 2019

Floris van Bommel: Schwäbischer Schuhtingstar

Floris van Bommel, Stuttgart
Store des Tages Frühjahr 2019

Van Buer in Haltern: Umzug in 1a-Lage

Neueröffnung van Buer in Haltern
Store des Tages Frühjahr 2019

Lanius: Ganz schön nachhaltig

Lanius in Köln