„Es ist uns wichtig, unsere Kreuzberger Identität wieder stärker in den Fokus zu rücken und mit der Nachbarschaft zu connecten”, sagten Voo-Gründer Yasin Müjdeci und Head of Buying Thibaud Guyonnet kürzlich beim Gespräch mit der TextilWirtschaft.

Als Teil dieser Strategie wird nun der „Compact Market” gelauncht. Genau genommen handelt es sich hierbei um eine Wiederöffnung − denn der Archiv-Store, der wie der Voo-Shop in der Oranienstraße liegt, wurde bereits vor eineinhalb Jahren ins Leben gerufen. Nun wird das Konzept unter neuem Namen relauncht und auch klar kommuniziert. Die Idee: Hier werden auf 85m² sowohl Basics verkauft als auch reduzierte Menswear und Womenswear aus dem Voo-Store. Dazu zählen Designer- und Contemporary-Labels wie etwa Acne Studios, Dries van Noten, Jil Sander, Marni, Nike, Our Legacy und Prada.

Die Voo-Macher Müjdeci und Guyonnet im TW-Gespräch

„Wir sind kein Luxusladen”

Yasin Müjdeci Thibaud Guyonnet


Das Shop-Design wurde inhouse entwickelt und gemeinsam mit Architektin Bilge Kalfa umgesetzt. Es soll der 150-jährigen Geschichte des Retail-Standorts Tribut zollen und ihm gleichzeitig neues Leben einhauchen. So treffen auf einen leuchtend blauen Boden minimalistische, cleane Details wie metallene Regalböden und Kleiderstangen. Für einen natürlichen Touch sorgen hölzerne Giebelbalken, Tische und eine Sitzbank des Schweizer Architekten Pierre Jeanneret.

„Mit dem Compact Market haben wir endlich einen zusätzlichen Raum geschaffen, in dem wir Produkte kuratieren können, die zeitlos sind und trotz niedrigerer Preise nichts an Wert eingebüßt haben”, so Yasin Müjdeci. „Außerdem unterstützen wir so auch unsere Nachbarschaft, indem wir die Straße mit dem neuen Store noch attraktiver machen.”

Mehr Stores des Tages
Store des Tages Frühjahr 2019

Marc O'Polo Denim: rough und cool

Marc O'Polo Denim in München
Store des Tages Frühjahr 2019

Timezone auf Sylt: Trendscouting im ersten Store

Timezone
Store des Tages Frühjahr 2019

Textilium in Nidda: Aus zwei mach eins

Textilium Nidda