Selektiver Vertrieb im Internet ist grundsätzlich zulässig. Das bestätigte jetzt das Oberlandesgericht OLG Frankfurt am Main erneut in einem aktuellen Urteil. Demnach ist die Auswahl von belieferten Händlern anhand objektiver Kriterien in Verbindung mit qualitativen Vorgaben für den Vertrieb erlaubt.
Eine Voraussetzung ist, dass ein solcher Selektivvertrieb erforderlich sein muss, weil er auf der anderen Seite eine Wettbewerbsbeschränkung dars

Dieser Artikel ist für Abonnenten abrufbar.

Sie sind bereits Abonnent? Zum Weiterlesen hier → einloggen.

Sie sind noch kein Abonnent? Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung und abonnieren Sie direkt.

TextilWirtschaft
Print + Digitalmonatlich 33,50 €

  • jeden Donnerstag die TextilWirtschaft
  • die TW als E-Paper
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail
  • die TW als E-Paper
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail
  • die TW als E-Paper
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail