„Verhalten optimistisch”, so lautet das Fazit des HDE-Konsumbarometers im November. Mit 100,69 Punkten hat der Index im Vergleich zum Oktober leicht um 0,2 Punkte zugelegt. Damit setzt sich der Aufwärtstrend der vergangenen zwei Monate auf niedrigem Niveau weiter fort. Der Zuwachs sei vor allem auf den vor Weihnachten üblichen Anstieg der Anschaffungsneigung der Verbraucher zurückzuführen. Gleichzeitig seien die Verbraucher in Bezug auf die Konjunkturerwartungen deutlich pessimistischer als noch im Oktober.

„Die Verbraucher zeigen sich verunsichert”, sagt so auch HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. „Zur dauerhaften Stärkung des privaten Konsums als Konjunkturstütze braucht es endlich die richtigen politischen Weichenstellungen.”

Das monatlich erscheinende HDE-Konsumbarometer basiert auf einer Umfrage unter 2000 Personen zur Anschaffungs- und Sparneigung, zur finanziellen Situation und anderen konsumrelevanten Faktoren. Es bildet nicht das aktuelle Verbraucherverhalten ab, sondern die erwartete Stimmung in den kommenden drei Monaten.

Den detaillierten Bericht zur Auswertung der Datenreports lesen Sie am Mittwoch, 7. November, ab 17 Uhr im digitalen E-Paper sowie ab Donnerstag in der gedruckten Ausgabe.

Mehr zu den Studien, Markt- und Imageanalysen der TW erfahren Sie unter texilwirtschaft.de/research.
Mehr zu den Zahlen des Jahres
TW-Research

Wer sind die Kunden der Zukunft?

Wer sind die Kunden der Zukunft? Neue Zahlen geben Aufschluss.
Mode-Umsätze

Viertes Quartal ist am wichtigsten

Der Dezember hatte einen Anteil von über 10% an den Mode-Umsätzen 2017.
E-Commerce

Kleidung und Schuhe werden am meisten bestellt

Bekleidung und Schuhe werden häufig online gekauft