Mehr als 3000 Brands, zwei große Leitmessen, fünf kleinere Plattformen, zwei Schauen-Events und viele neue Kongress-Formate: Berlin ist wieder in Bewegung. Vieles ist neu, vieles wird anders. Mehr denn je geht es um Information, Inspiration und Interaktion, um Content und Community, um Networking und vor allem auch um Nachhaltigkeit.

Die Veranstalter von Premium und Panorama haben ihre Konzepte überarbeitet und die Hallen umstrukturiert. Die Umbrüche in Zeiten der digitalen Transformation erfordern auch neue Messeformate, begründet Panorama-CEO Jörg Wichmann: „Als Messeveranstaltung sind wir ein Stück weit Spiegelbild der Branche. Wir beschäftigen uns ganzjährig damit, herauszufiltern, welche Bedürfnisse beide Seiten der Branche haben und versuchen, das Bild nicht nur zu spiegeln, sondern weiterzuentwickeln.“

Hotspot Berlin

Was, Wann, Wo in Berlin: Die Messen, Schauen und Konferenzen

Berlin


Seine Messe unter dem Funkturm, zu der inzwischen auch die Selvedge Run und das nachhaltige Konzept Xoom gehören, habe sich von einer reinen Tradeshow hin zu „einer intelligenten Netzwerk-Plattform entwickelt, die lösungsorientiert Angebote schafft und relevante Themen für die Zukunft liefert. Wir haben die Retail Solutions Halle ausgebaut und bieten ein umfangreiches Vortragsprogramm zu den Themen Digitalisierung, Trends und POX und je schwieriger die Zeiten sind, desto mehr sollten die Information, die Inspiration, der Dialog und der Wandel im Vordergrund stehen. Hier ist der Besucher gefragt, sich das Angebot auch abzuholen.“
Messe Premium in Berlin
Premium Group/Offenblende
Messe Premium in Berlin
Auch Premium-Chefin Anita Tillmann präsentiert ein neues Standkonzept auf der Premium. Um den Einkäufern die Orientierung zu erleichtern, werden die Marken sortimentsübergreifend nach Themenwelten geordnet. „Wir funktionieren heute durch Social Media alle über Headlines und Bilder“, sagt Tillmann. Deshalb habe sie ihre Aussteller aufgefordert, neue Messeauftritte zu schaffen. „Key Looks und Markenbotschaften müssen sofort ersichtlich sein. Es muss klar sein, was den Einkäufern geboten wird“, erklärt sie. Nur so können eine stärkere Emotionalisierung der Besucher geschaffen werden und Anreize zum Entdecken neuer Marken gesetzt werden. Im Kühlhaus nebenan findet dazu die Show&Order als „Retail Experience Space“ mit rund 200 Brands und Kollektionen statt.

Die progressive Plattform Seek soll zum zehnten Jubiläum im neuen, eleganteren Look kommen. Die integrierte Trade Union mit Brands, die ein stimmiges Gesamtbild ergeben, das den Einkäufern Anregung zum Kuratieren bieten soll, wird erweitert und gleich im Foyer der Arena präsentiert. Die Bright, die normalerweise parallel in der Veranstaltungshalle lief, wird im Januar pausieren. Die Skater-Messe lebe von der Community und könne ihr Flair besser in den Sommermonaten entfalten, erklärt Tillmann dazu.

Hotspot Berlin

Was, Wann, Wo in Berlin: Die Partys, Events & Co

Berlin


Ganz aufgegeben hat die französische Messegesellschaft Playtime, die sich nach drei Veranstaltungen aus Deutschland zurückzieht. Während es damit diesmal keine eigene Kidswear-Plattform mehr in Berlin geben wird, haben die Grünen Formate deutlich zugelegt. Auch die Leitmessen engagieren sich zunehmend in diesem Bereich. Die Panorama hat die Fläche der Xoom verdoppelt. Die Premium startet eine Kooperation mit dem spanischen Öko-Label Ecoalf. „Wir möchten nicht länger nur über Nachhaltigkeit sprechen, wir möchten konkret handeln“, kündigt Tillmann an.

Neben Digital first gehe es bei dieser Fashion Week vor allem um Transparenz, Nachhaltigkeit und Fair Fashion. Und das auch sehr konkret – mit der Kampagne „One warm Winter“. Vor der Arena stehen Container, in denen nicht mehr benötigte Produkte von den Ausstellern vor Ort gesammelt werden, um sie an Obdachlose weiterzugeben.

Zehn Fahrradminuten entfernt, im Kraftwerk Berlin, laufen neben dem Premium-Konferenzformat Fashiontech die grünen Messen Green Showroom und Ethical Fashion Show unter dem Dach der Neonyt. Die Nachhaltigkeits-Plattform bietet neben der Fair Fashion-Ausstellung mit den beiden Veranstaltungen Fashionsustain und Fashionimpact spannende Vorträge, Workshops und Diskussionsrunden zu Themen wie Wasserverschmutzung und Organic Denim.

In neue Locations ziehen die Designer-Präsentationen Berliner Salon und Vogue Salon. Die Kollektionen der deutschen Modedesigner werden erstmals in der St. Elisabeth Kirche in Mitte, einem klassizistischen Bau von Karl Friedrich Schinkel, der seit den 1990er Jahren wiederhergestellt wurde, präsentiert.
Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin
Harf Zimmermann/MBFW
Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin
Und auch die Schauen-Plattform MBFW testet neben dem Ewerk als zentralem Veranstaltungsort für die 19 Präsentationen der Designer, zu denen auch die Neonyt-Labels gehören, eine neue Satellite-Location. Im Haus der Berliner Festspiele in der Schaperstraße läuft die Show von Odeeh.

Neben den genannten Veranstaltungen ist wie immer die gesamte Stadt im Fashion-Fieber. Zahlreiche Designer-Präsentationen, Partys von Markenanbietern, Ausstellungen und Nachwuchs-Events finden in diversen Locations statt.
Verwandte Themen
Hotspot Berlin

Was, Wann, Wo in Berlin: Die Messen, Schauen und Konferenzen

Berlin
Hotspot Berlin

Was, Wann, Wo in Berlin: Die Partys, Events & Co

Berlin
Modemarketing

Marc Cain: Sofort-Kauf-Aktion mit Serienstar Sarah Rafferty

True Bag von Marc Cain