Die Macher der Berliner Messen über die Bedeutung von Messen, was eine gute Messe ausmacht und warum Einkäufer nicht nur in regionale Orderzentren fahren sollten.

Anita Tillmann, Premium Group

Anita Tillmann
Michael Wickham for Maison Héroïne
Anita Tillmann
Messen sind heute weit mehr als Transaktions- oder Orderplattformen. Wir sehen uns als Kommunikationsplattform. Wir investieren extrem viel in Content, Commerce und Communication. Wir verstehen uns als creative Connectors. Unsere größte Stärke ist es, die richtigen Leute zusammenzubringen. Bei der Premium geht es beispielweise noch stärker darum, interdisziplinär verschiedene Branchen zu verschmelzen und etwa die Bereiche Mode, Musik, Kunst, Food und Digital noch enger zu verknüpfen, um so neue Inspirationsfelder zu schaffen. Wir müssen Geschichten erzählen, Anreize schaffen. Es geht heute mehr denn je darum, Content zu kreieren.“

Jörg Wichmann, Panorama Berlin

Jörg Wichmann
Panorama Berlin
Jörg Wichmann
Messen sind Branchentreffen. Orte an denen sich die Menschen über ihre Zunft mit anderen austauschen können. Für uns sind zwei Aspekte zentral, weshalb wir mit diesen Slogans operieren: Austausch = Connecting Communities und Inspiration = Get Inspired. Um im Branchensprech zu bleiben, ist unsere Messe ein POR – Point of Relation oder auch Third Place genannt. Ein Ort, an dem man soziale Kontakte pflegt, sich über die Lage austauscht, sich erkundigt, was die Mitbewerber machen.
Eine Messe, wie die Panorama Berlin als Auftaktveranstaltung ist immer die Grundlage für eine erfolgreiche neue Saison. Es geht um Inspiration, Austausch und vor allem darum, neue Impulse aufzunehmen, um das eigene Business fortlaufend modern gestalten zu können. Brands inszenieren auf Messen den Lifestyle ihrer Kunden. Ein wichtiger Aspekt um herauszufinden, ob das Brand-Image sich auch mit der eigenen Kundschaft deckt. Eine Messe bietet die Möglichkeit, ohne Verpflichtung oder Showroom-Appointments neue Marken und Kollektionen zu scannen.
In unseren Konzeptflächen gibt es eine sehr große Auswahl unterschiedlichster Lifestyle Produkte aber auch Inszenierungsideen und moderne technische Lösungen, für den eigenen Store zu entdecken. Mit Retail Solutions präsentieren wir zudem weit mehr als nur Kollektionen. Händlern und Marken präsentieren wir in unserem neuen Bereich einfach implementierbare Lösungen für die Modernisierung ihres Modeeinzelhandels.“

Thimo Schwenzfeier, Ethical Fashion Show& Greenshowroom

Thimo Schwenzfeier
Messe Frankfurt
Thimo Schwenzfeier
Messen sind Live-Events, die – gerade in Zeiten der digitalen Kommunikation – eine Plattform für den persönlichen Austausch, für Inspiration und für Erlebnisse schaffen. Das spielt vor allem in der Mode eine immense Rolle, weil hier Haptik, Farbe und das Styling einzelner Produkte zu Outfits erst zum Gesamtbild beitragen. Unsere kuratierte Modenschau 'Greenshowroom Selected' inszeniert beispielsweise die angesagtesten Kollektionsteile der ausstellenden Labels zu überraschenden Styles und zeichnet dadurch ein zeitgemäßes Bild nachhaltiger Mode. Zunehmend spielt dabei neben dem B2B-Aspekt auch B2C eine Rolle. Neben Einkäufern gehören Blogger und Influencer fest zu unserem Publikum.
Einkäufer, die sich Messebesuche sparen und nur regionale Orderzentren besuchen, begehen einen fatalen Fehler. Die Fashion Week Berlin hat sicherlich noch Entwicklungspotenzial, aber schon heute ist sie die wichtigste Inspirations- und Informationsquelle für Modehändler. Nur in Berlin trifft sich so konzentriert alles, was Rang und Namen hat. Und nur in Berlin werden die Modethemen der Zukunft – Nachhaltigkeit und Technologie – so konsequent in Szene gesetzt. Das Kraftwerk Berlin bildet hierfür das Zentrum der Zukunft der Mode.
Zudem ist Mode weit mehr als nur Bekleidung. Wir erleben, dass – vor allem, wenn es um Nachhaltigkeit geht – für Konsumenten die Geschichten hinter den Labels entscheidende Kaufkriterien sind. Wir setzen im Kraftwerk neben dem Aspekt Business zusätzlich auf Inspiration, Knowledge und Community. In Konferenzen, Workshops und Vorträgen geben Branchenexperten vom Start-up bis hin zum Moderiesen Einblick in Themen wie transparente Lieferketten, verlässliche Zertifizierungen sowie Umsatzchancen für Händler, die nachhaltige Kollektionen in konventionelle Sortimente aufnehmen.“

Shane Brandenburg, Selvedge Run

Shane Brandenburg
Anja Probe
Shane Brandenburg
Messen sind wichtig, um die alte Saison abzuschließen und um mit neuer Motivation auf die neue Saison einzuspielen. Es geht ums Ordern und darum neue Brands zu entdecken, Ideen und Inspiration zu erhalten und auch um Menschen zu treffen. Bei jedem Messebesuch trifft man neue und alte Gesichter und pflegt seine Kontakte in der Branche, ein Messebesuch ist viel mehr als nur Kollektionen anschauen. Wichtige Messen nicht zu besuchen, bedeutet Stillstand.
Messen wird es immer geben, in Zukunft natürlich anders. Welche Änderungen das sind, ist abhängig vom Klientel und von der Ausrichtung der Messe. Messe für uns bedeutet eine harmonische Mischung aus Arbeit, Inspiration, Motivation und Qualität.
Letztendlich muss jeder Einzelhändler selbst entscheiden, was für ihn wichtig ist. Eine Ordershow oder einen Showroom zu besuchen, kann wichtig sein, um in Ruhe Orders zu schreiben. Aber ein Messe-Standort wie Berlin ist ideal, es gibt sechs wirklich gute Shows, die man in drei Tagen besuchen kann. Ohne viel Aufwand kann man als Einkäufer, ohne um die halbe Welt zu jetten, seine Arbeit tun und eine großartige Vielzahl von Kollektionen sehen und seine Termine abarbeiten. Wer das nicht nutzt, ist selbst schuld.“