25,1% Umsatzminus bei Clothing&Home im Weihnachts-Quartal

Marks&Spencer: Online-Wachstum kompensiert teilweise Verluste in den Stores

imago images / PA Images / Doug Peters
Eine Marks & Spencer-Filiale in Cambridge während des Shutdown im April 2020.
Eine Marks & Spencer-Filiale in Cambridge während des Shutdown im April 2020.

Bei strikten Corona-Restriktionen im dritten Geschäfts-Quartal sind die Bekleidungsumsätze des britischen Einzelhandels-Riesen Marks&Spencer um ein Viertel eingebrochen. Die Food-Sparte lag dagegen im Plus. Angesichts der Zick-Zack-Lockdowns spricht Chief Executive Steve Rowe von einer robusten Performance im Weihnachtsgeschäft.

In den 13 Wochen bis zum 26. Dezember ging der Gruppenumsatz um 8,4% auf 2,77 Mrd. Pfund (3,1 Mrd. Euro) zurück. Während der Umsatz der Foo

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats