Messen

Berliner Messen: Furioser Start

Während der Start der Bread & Butter am Dienstagmorgen nach Angaben von Ausstellern ruhiger als gewohnt verlief, verzeichneten die übrigen Berliner Modemessen großen Andrang. „Bummsvoll, schon um 11.00 Uhr!“ So die ersten SMS zwischen Einkäufern über die Premiere der Panorama auf dem Messegelände. 33.000m², 40% mehr als bei der letzten Veranstaltung, werden hier seit Dienstagmorgen bespielt.
 
„Der Umzug vom Flughafen Schönefeld hierher tut der Messe gut“, sagt Luisa Cerano-Chef Walter Leuthe. Ob Stefanel, Desigual und Cartoon in der „Mall“,  wo sich Unternehmen mit ihren Franchise- und Flächenbewirtschaftungskonzepten vorstellen, oder ob im „Hotel“-Bereich, wo sich kleine kreative Labels präsentieren, – das Panorama der Panorama ist weit gefasst. Von Marc Cain über Strenesse und Laurèl bis Hauber für die Frauen, von Benvenuto über Roy Robson bis Baldessarini für die Herren. „Zum Schlendern und Inspirieren reicht ein Tag kaum noch aus“, sagt ein Einkäufer aus Bayern. „Die großen Starken sind da“, so Messechef Jörg Wichmann, „jetzt wollten wir dem Einkauf weitere Ergänzungsprodukte anbieten. Das können innovative Labels sein, oder Pronto Moda-Linien.“ Kollektionen wie Please Jeans seien rund um die Uhr mit Order beschäftigt.
 
Riesenandrang auch zum Auftakt der Premium. Meterlange Schlangen vor dem Einlass dokumentieren das große Interesse der Einkäufer, die sich selbst von längeren Wartezeiten nicht abschrecken ließen. "Es war ein sensationeller Start. Das Beste: pünktlich mit dem Andrang der Einkäufer Riss der Himmel auf. Die Stimmung ist super. Die Händler sind hochmotiviert und trauen sich an neue Konzepte. Das unterstützen wir explizit und bieten bei jeder Veranstaltung zu 30% neue Labels ", bestätigt auch Messe-Chefin Anita Tillmann. Die Offenheit für neue Labels und Themen charakterisiert ohnehin das Geschehen am ersten Messetag. Das bestätigen die Aussteller fast unisono. "Die Einkäufer sind offen und neugierig und suchen noch speziellere Dinge", heißt es nicht nur bei 360˚ Sweater. Generell wird die positive Stimmung und Zuversicht im Handel trotz der nicht ganz einfachen Sommersaison hervorgehoben.
 
Auch auf der Seek ist die Stimmung entspannt. Die Messe, die zur Premium gehört, wächst stetig und erstreckt sich inzwischen im Kühlhaus auf vier Etagen und hat noch Erweiterungspotenzial.
 
Zur Show & Order kamen die ersten Einkäufer bereits vor zehn Uhr. Die Messe hat die Wegeführung geändert, eine neue Treppe verbindet die erste und zweite Etage des Kraftwerks. Mit separatem Eingang ist der Popup-Shop des Concept-Stores Goldig für Verbraucher zugänglich. Neu ist der Bereich Show & Buy, wo sich  Pronto Moda-Anbieter wie Prontofashion.eu präsentieren. Erstmals zeigt mit Beate Heymann zudem ein Label eine Modenschau. Wenn das gut ankomme, überlegt Show & Order-Chefin Verena Malta das auszubauen.
 

Während der Start der Bread & Butter am Dienstagmorgen nach Angaben von Ausstellern ruhiger als gewohnt verlief, verzeichneten die übrigen Berlin

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats