Messen

CPM: Russland wichtigster Exportmarkt

Die am Freitag mit einem neuen Rekord von 19.800 Besuchern zu Ende gegangene Collection Première Moscow (CPM) zeigt, dass der russische Markt für viele deutsche Hersteller wieder der wichtigste Absatzmarkt ist. „Wir haben hier viele neue Kunden gefunden und verzeichnen Zuwächse im zweistelligen Bereich. Russland ist unser mit Abstand wichtigster Exportmarkt“, bestätigt Claudia Schild, International Sales Director Gil Bret und Saint Jacques. „Wir sind hier längst wieder auf Vorkrisen-Niveau. Und diese Messe hat gezeigt, dass die Nachfrage vor allem nach deutschen Brands wieder stark gestiegen ist“, erklärt auch Sigalit Rosenkranz, die mit ihrer Miton Vertriebsgesellschaft Bugatti auf dem russischen Markt vertritt und in den eigenen 85 Multibrand-Stores im ganzen Land zudem Marken wie Gerry Weber, Basler und Betty Barclay verkauft.

Die CPM (26.2-1.3.) hat sich mit 1600 Kollektionen aus 31 Ländern und mehr als 35 Modeschauen zur Leitmesse für Fashion in Russland entwickelt. „Hier kauft ganz Osteuropa ein, wir müssen manchen Händler sogar bremsen, damit die Orders nicht zu hoch werden“, erklärt Alberto-Exportleiter Sebastian Wutz.

Der Veranstalter Igedo Company verzeichnete insbesondere eine Steigerung der Besucher aus den russischen Regionen und den angrenzenden GUS-Staaten. Neben der Womens- und Menswear standen dabei vor allem die neueren Segmente Fashion & Denim sowie Kids im Fokus der Einkäufer, resümiert CPM-Projektleiter Christian Kasch. „Ich hätte nie erwartet, dass sich die CPM so schnell so positiv entwickelt und wir jetzt sogar die neuen Medien wie die neue CPM-App nutzen, um die Größe dieser Orderplattform zu zeigen.“

Die nächste CPM findet von 4. bis 7. September 2013 wieder auf dem Expocentre Messegelände in Moskau statt.

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats