Unternehmen

Fred Segal expandiert international

Der amerikanische Retailer Fred Segal aus Kalifornien plant die weltweite Expansion und will mittelfristig auch in Deutschland Fuß fassen. Seit 2012 liegen die Marken- und Lizenzrechte für Fred Segal in den Händen des New Yorker Brand Management-Spezialisten Sandow Medal. Im Mai 2014 schloss sich Sandow mit dem Unternehmen Evolution Media Partners zusammen. In dieser neuen Struktur steht jetzt die Expansion auf dem Plan.

Für den Vorstoß in den deutschen Markt arbeitet Fred Segal mit dem Mode-Berater Andreas Kurz zusammen, Gründer und Präsident von Akari Enterprises, der in der Vergangenheit unter anderem als CEO von Hugo Boss USA und für das Denim-Label 7 For All Mankind tätig war. Ab 2018 seien laut Kurz per Franchise eine bisher nicht spezifizierte Zahl von Fred Segal-Filialen in deutschen Großstädten geplant. Dort soll ein Mix von modischen und Lifestyle-Artikeln für Männer, Frauen und Kinder sowie Geschenk- und Wohnartikel angeboten werden.

Die erste ausländische Fred Segal-Filiale wurde 2015 in Tokio eröffnet – im Shopping-District Shibuya. Im vergangenen März folgte eine zweite japanische Filiale in einem luxuriösen Shopping-Center in Yokohama, einem Vorort von Tokio. Dort präsentiert Fred Segal auf rund 1600m² neben dem Stammsortiment auch neue Produkt-Kategorien wie Activewear und Artikel für Haustiere.

Fred Segal aus Los Angeles gehört bereits seit den 60er Jahren zu den angesagtesten Modeläden Kaliforniens. Vom ersten Tag an gaben sich hier Stars wie die Beatles, Elvis und Diana Ross die Klinke in die Hand, um sich mit den heißesten Denim-Outfits der Saison einzudecken. Über die Jahre hinweg wurde unter dem Gründer Fred Segal und später unter seinem Schwiegersohn Ron Hermann der Standort in der Melrose Avenue von den ursprünglichen 28m² auf stolze 2700m² erweitert.  Aktuell gibt es zudem einen Laden am Flughafen von Los Angeles.

Das Sortiment basiert auf handverlesenen Artikeln von über 700 Marken, darunter internationale Labels wie Acne, Alexander Wang und Carven ebenso wie lokale Designer aus Los Angeles wie aktuell A.L.C., L’agende, Doen und rTa. Stärkste Kategorie ist DOB mit rund 110 Mode- und über 120 Accessoires-Labels. Im HAKA-Bereich sind 50 Mode- und 130 Accessoires-Labels vertreten und im Bereich Kids, Lifestyle und Geschenke führt Fred Segal Artikel von über 300 Anbietern. Bei der modischen Aussage geht es um einen entspannt luxuriösen Look. Auch die zur Herbst/Winter-Saison 2016 eingeführte Eigenmarke Fred by Fred Segal mit Mode für Männer, Frauen und Kids legt den Fokus auf legere und bequeme Jeans, T-Shirts und Kaschmir-Teile.

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats