Unternehmen

Görtz: Flagship in Hamburg umgebaut

Nach anderthalb Jahren umfassender Modernisierung eröffnet der Schuhanbieter Görtz am 14. April seinen Flagship-Store in der Innenstadt von Hamburg wieder. Mit einer auf 4000m² vergrößerten Gesamtfläche (inkl. Lagerflächen) ist der Laden in der Spitalerstraße 11 nach Angaben des Filialisten „Europas größtes Schuhhaus“. Auf vier Etagen präsentiert Görtz ein neues Ladenbaukonzept und rund 5000 Schuhmodelle von über 300 Marken sowie Taschen und Accessoires. 

„Wir freuen uns sehr, unseren Kunden nun endlich unser zeitgemäß modernisiertes und ganzheitlich neu gestaltetes Haus zeigen zu können”, erklärt Frank Revermann, Görtz-Geschäftsführer für Vertrieb, Marketing, E-Commerce, Expansion, Standortentwicklung und Architektur. „Dank der viel helleren und größeren Flächen bietet die Filiale den Kunden auf allen Ebenen eine optisch und thematisch verbesserte Orientierung und eine damit verbundene attraktive Atmosphäre zum Shoppen und Verweilen.“ 

Das Designkonzept entwickelte Schwitzke & Partner, Düsseldorf, in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro der Ludwig Görtz GmbH. In den vergangenen Monaten wurden die einzelnen Etagen Stück für Stück wieder eröffnet. Die bunte Kinderwelt mit Kletterbaum und die coolere Teens-Welt sowie der Sport-Fashion Bereich für Damen und Herren, die als erstes erneuert wurden, befinden sich jetzt im Untergeschoss auf größerer Fläche. Thematisch grenzen sich die drei Bereiche und ihre Zielgruppen vor allem durch ihre Farbwelten ab. Neu ist im Erdgeschoss neben der Damen-Fläche ein eigenständiger Laden, in dem unter dem Motto „Labels to watch“ Newcomer und Innovationen vorgestellt werden.

Der Damen-Premiumbereich mit edle Brauntönen, Holz, Naturstein, Leder und Stoffen wurde ins erste Obergeschoss verlegt. Die Herrenabteilung, die jetzt in der zweiten Etage ist, wurde im skandinavisch schlichten Ladenbau mit Materialien wie Eiche, Schwarzstahl, Sisal, Leder und Beton und Details wie Schusterleisten, Schneiderbüsten und einem Fahrrad als stilistischem Bruch, gestaltet.

Zudem wurden Eingänge und Fenster vergrößert. Moderne Metallbauten entlang der Rolltreppen auf allen Ebenen sollen für „einen optischen Zusammenhalt der gesamten Filiale“ sorgen. Gleichzeitig wurden auch die Technik und die Abläufe in der Filiale optimiert. Warenförderer sollen in den einzelnen Themenwelten für eine perfekte Sortierung des Sortiments im Lager sorgen und Laufwege verkürzen. Kundenreservierungen können in den implementierten Services „Check & Reserve“ abgewickelt werden. Filiale und Online-Shop wurden stärker vernetzt.

Nach schwierigen Jahren, vielen Personalwechseln und einer Restrukturierung unter dem neuen Investor Afinum, der im April 2014 mit einem Anteil von 40% bei Görtz eingestiegen war, geht der Hamburger damit wieder auf Expansionskurs. Pro Jahr seien bis zu fünf Eröffnungen angedacht, heißt es aus der Firmenzentrale. Am 17. März kam im neu erbauten Shopping-Center in Bingen am Rhein eine neue Filiale dazu. Auch der Store in der Hamburger Wandelhalle wurde modernisiert. Insgesamt betreibt der Schuhanbieter derzeit rund 160 Filialen in Deutschland und zwei in Österreich.

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats