Unternehmen

Jet Set startet mit neuem Konzept

Das Schweizer Sportswearlabel Jet Set, das bisher seinen Schwerpunkt im Wintersport hatte, kehrt zurück zu seinen Wurzeln. Es soll wieder zu einer kompletten hochwertigen Sportswearmarke ausgebaut werden. Drei Linien für Damen, Herren und Kinder soll es geben: City, Casual/Spa und Ski. Das Wintersportsegment soll nur noch 20% der Gesamtkollektion ausmachen, erklärt CEO Massimo Suppancig. Er war im August zu dem Unternehmen aus St. Moritz gekommen, nachdem sich Firmenchef Philippe Gaydoul überraschend von Jet Set CEO und Mitinhaber Peter Kappler getrennt hatte.
 
Erstmals vorgestellt werden die neuen Kollektionen für Herbst/Winter 2013 bei der Milano Moda Uomo (14.1. bis 17.1.) sowie der Fashion Week Düsseldorf (28.1. bis 7.2.). Jet Set soll künftig vor allem international im Modefachhandel verkauft werden. Die Expansion mit Läden wurde gestoppt.
 
Suppancig hat Design, Entwicklung, Logistik und die technische Kontrolle der italienischen Produktionspartner in Bologna zusammengelegt. Die internationale Firmenzentrale befindet sich jetzt in Mailand, der Hauptsitz aber ist weiter in St. Moritz. Für die neu geschaffene Position des Director Wholesale & Retail Northern Europe wurde Katharina Rothmeier engagiert. Die 35-Jährige ist vom Münchner Showroom aus für die Märkte Deutschland, Schweiz, Österreich, Benelux und Skandinavien verantwortlich. Sie war zuvor in ähnlichen Positionen für die Marken Theory, Prada, Prada Sport und Miu Miu zuständig.

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats