Unternehmen

Modehaus Fischer baut Filialen um

Der sächsische Modefilialist Fischer aus Taucha, der 2012 vom HDE für das Laden-Design seines Stammhauses als „Store of the year” ausgezeichnet wurde, setzt sein Ladenbau-Konzept schrittweise in sämtlichen Filialen um. Nach einer zweiwöchigen Schließung hat nun das 500m² große Geschäft in Meißen wieder eröffnet.

Künftig können auch dort Herren durch eine Bibliothek und Dschungel flanieren, Damen durch ein Loft und ein Ankleidezimmer. Passend zum jeweiligen Zimmer werden Marken inszeniert, im Dschungel sind das beispielsweise sportive Outdoor-Marken, im schicken Ankleidezimmer hochwertige Ware. Nach dem Umbau hat Fischer in den Meißener Store neue Labels in das Sortiment aufgenommen, wie Le Comte, Raffaelo Rossi und die Eigenmarke UFischer in der DOB sowie Wool & Co, Hiltl, Marc O'Polo, Pierre Cardin und die Eigenmarke UFischer in der HAKA.

Bisher wurden 8 der 16 Filialen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen umgebaut, teilte eine Sprecherin mit. Im kommenden Jahr folgen zwei weitere Läden, die restlichen sechs Geschäfte sollen in den nächsten fünf Jahren auf das neue Stilwelten-Konzept getrimmt werden. Die Höhe der Investitionen wird nicht genannt.

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats