Unternehmen

Selfridges erweitert Londoner Flagship

Die britische Department Store-Gruppe Selfridges wird in den kommenden fünf Jahren 300 Mill. Pfund (370,4 Mill. Euro) in ihr Stammhaus an der Londoner Oxford Street investieren. Im Mittelpunkt der im Juni beginnenden baulichen Neugestaltung steht die Vergrößerung der bereits heute imponierenden Abteilung für Handtaschen und Accessoires im Erdgeschoss des Flagship-Stores. Deren Fläche soll sich auf fast 5000m² verdoppeln und dann auch Luxus-Accessoires, Kleinlederwaren und Brillen umfassen.
 
Zudem wird ein neuer großer Kundeneingang in der Duke Street an der Ostseite des Gebäudes geschaffen, wo bislang die Warenanlieferung war, und die Verkaufsfläche im Store wird um 10% auf rund 54.000m² erweitert. Büroflächen werden in Verkaufsfläche verwandelt und die Mitarbeiter in der Administration ziehen in das benachbarte Gebäude Nations House um, das im vergangenen Jahr für 130 Mill. Pfund gekauft wurde. Ein Tunnel wird beide Gebäude verbinden.  
 
„Selfridges ist in den vergangenen zehn Jahren stark gewachsen und mit dieser Investition wollen wir sicherstellen, dass der Store an Oxford Street für unsere Kunden aus aller Welt führend beim Luxus-Shopping bleibt“, sagte  Group Chairman Galen Weston. Die Weston-Familie, der die Kaufhaus-Gruppe seit 2003 gehört, hat in den vergangenen Jahren bereits beträchtlich in das Londoner Haus investiert und es mit Innovation und Entertainment zum Publikumsmagneten gemacht. Nachdem Projekte wie die Shoe Galleries für Damen - mit 3300m² größte Schuhabteilung weltweit mit einem Großaufgebot an Nobelmarken - die Designer Galleries und der Menswear-Masterplan mit dem Men's Shoe Department gestemmt wurden, wird nun der Taschen- und Accessoires-Bereich ins Visier genommen.
 
Weston bezeichnet das Projekt als das bisher ambitionierteste, das neue Maßstäbe bei Accessoires für Damen und Herren in allen Genres, vom High Street-Level über Contemporary bis hin zum Luxussegment verspricht. Es sei die wohl größte Investition, die weltweit jemals von einem Department Store für ein einziges Projekt gemacht worden sei. In Kombination mit der 2007 entstandenen Luxusabteilung „The Wonder Room“ (Schmuck und Uhren), Damen- und Herren-Accessoires und The Shoe Galleries sowie Men's Shoes auf fast 10.000m² wird Selfridges dann das größte Einkaufsziel für Accessoires rund um den Globus sein.
 
Auf der neuen Fläche soll ein umfassendes  Handtaschensortiment angeboten werden, das die gesuchtesten Kollektionen ebenso umfasst wie Neuentdeckungen. Contemporary-Marken von Charlotte Olympia über Sophie Hulme bis hin zu 3.1 Phillip Lim werden ebenso vertreten sein wie Luxusmarken von Hermès über Chanel bis hin zu Céline. Das Facelifting soll der britischen Kaufhaus-Ikone, die jährlich fast 20 Millionen Besucher zählt, über 10% mehr Kunden ins Haus bringen.

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats