Unternehmen

Store des Tages: Hellner auf Sylt

Mehr Sylt geht nicht: Mehr als 4 Mill. Euro hat Karl Max Hellner in das Traditionshaus auf Sylt investiert, um so viel vom Flair der Insel wie möglich auf die drei Etagen des Modehauses zu holen. Für mehr Heimat-Gefühle im Laden hat Hellner sogar extra Sand vom Strand ins Fotolabor gebracht, abfotografieren und daraus einen Fußboden kreieren lassen, der Laufweg durchs Modehaus ist – das liegt nahe – ein Steg. Eben wie der klassische Weg zum Strand. Außerdem hängt immer wieder Reet von der Decke, und das ein oder andere Regal ist mit demselben Holz verkleidet wie die berühmten Strandkörbe der Insel (Ladendesign: Liganova).

Auch neue Technik wird auf den 1000m² Verkaufsfläche mit der Insel verknüpft: Neun Filme zeigen verschiedene Impressionen der Insel, darunter ist der Hafen genauso wie der Leuchtturm, der mit einer Drohne im Rundumflug gefilmt wurde. Ausschnitte der 30-minütigen Clips laufen zeitversetzt auf 32 bis 40 Zoll großen Bildschirmen, die wie Bilderrahmen aussehen und an den Kabinenrückwänden hängen.

Eingebunden wurden auch Künstler der Insel, zum Beispiel finden sich rund 100 Bilder von vier Fotografen am POS. Und es sollen weitere hinzukommen. Hellner plant schon einen Wettbewerb: „Hier könnte auch Ihr Bild hängen“, heißt es demnächst, wenn Kunden dazu aufgerufen sind, Ihre Schnappschüsse von der Insel einzureichen. Und das soll mit einem Einkaufsgutschein belohnt werden.

Mit dem Umbau wurde die Young Fashion-Fläche aufgelöst und in die nun 700m² große DOB integriert. Auch auf Shops wurde zu Gunsten von Multilabel-Flächen im neuen Hellner weitgehend verzichtet. Ausnahme: die Shops von Betty & Co, Marc O‘Polo und Brax. Die Preisrange umfasst nun ein Spektrum von Street One bis Boss Orange und Tommy Hilfiger, wobei das Premium-Sortiment noch gestärkt werden soll.

„Glücklich, aber auch froh, dass der Umbau vorbei ist“, ist Hellner. Doch ganz abgeschlossen ist er noch nicht: Derzeit wird noch die Fassade erneuert. Ende Oktober soll dann, nach insgesamt zwölfmonatigen Umbauarbeiten, die große Wiedereröffnung gefeiert werden  – gemeinsam mit dem 60-jährigen Firmenbestehen.

Mehr Sylt geht nicht: Mehr als 4 Mill. Euro hat Karl Max Hellner in das Traditionshaus auf Sylt investiert, um so viel vom Flair der Insel wie möglic

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats