Unternehmen

Store des Tages: Mister Spex in Berlin

Online goes offline. Mister Spex, bisher als reiner Online-Optiker aufgestellt, hat vor wenigen Wochen den ersten stationären Store eröffnet. Im Erdgeschoss des Berliner Shoppingcenters Alexa hat das auch mit seinem Firmensitz in Berlin beheimatete Unternehmen eine Fläche von 150m² bezogen. „Unseren eigenen Mister Spex-Store zu eröffnen, war für uns der nächste logische Schritt“, sagt Dirk Graber, Gründer und neben Mirko Caspar und Robert Motzek Geschäftsführer. „Mit dem Alexa haben wir einen attraktiven und viel frequentierten Standort gefunden.“ Vor Ort können Kunden aus rund 1400 ausgestellten Brillen und Sonnenbrillen auswählen, zusätzlich stehen online über 7000 Modelle zur Verfügung. Von Ray Ban bis Miu Miu, von Prada bis Chloé, von Oakley bis Illesteva, außerdem Eigenmarken – das Sortiment von Mister Spex gehört zu den umfangreichsten im Eyewear-Segment. Auch Kontaktlinsen gehören dazu.

Eine klare Struktur und eine transparente Raumführung soll die Kunden im Berliner Store in insgesamt warmer, moderner Atmosphäre empfangen. Im Zuge dessen wurde viel mit Eichenholz gearbeitet, das im Kontrast steht zu Elementen aus mattem Weiß, Grau und Grün. Verantwortlich für Konzeption und Planung des Stores zeichnete das Team von Dan Pearlman, Berlin. „Im Mittelpunkt der kreativen Entwicklung stand die Beantwortung der Frage, wie sich Online-Prozesse offline in den stationären Handel übertragen lassen“, heißt es aus Berlin zur Realisierung des ersten Mister Spex-Stores. „Denn auch im eigenen Ladengeschäft sollen Kunden die gewohnten Vorteile des Mister Spex Online-Shops erleben: eine einfache, zeitsparende Auswahl sowie ein vielfältiges und gleichzeitig leicht zugängliches Warenangebot.“ So sollen beispielsweise die schräge Positionierung und die liegende Präsentation der Brillen für Übersicht auf Augenhöhe sorgen. Sie sind analog der Sortierung im Online-Shop nach verschiedenen Formen angeordnet. Zudem bekommt jeder Kunde ein Tablett in die Hand, das er mit bis zu vier Brillen füllen kann, die er in die engere Auswahl nimmt – als Parallele zur kostenlosen Ansichtsbestellung von vier Brillen im Webshop.

Der Store laufe so gut, dass weitere Standorte angedacht sind, heißt es weiter. Konkrete Pläne gebe es bis dato allerdings noch nicht. Mister Spex hat sich auf die Fahne geschrieben, Europas Nummer Eins zu sein. „Mit dem besten Prozess aus Online und Offline. Schon seit 2011 sind wir mit unserem erfolgreichen Multi-Channel-Modell und inzwischen über 550 Partneroptikern in Deutschland, Österreich und der Schweiz auch offline für unsere Kunden da.“ Das Kerngeschäft sei aber weiterhin der Online-Brillenhandel.

Mister Spex wurde 2007 gegründet und zählt nach eigenen Angaben weltweit rund 1,5 Millionen Kunden. Derzeit sind mehr als 300 Mitarbeiter für das Unternehmen tätig. Mister Spex ist mit eigenen Websites nicht nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz präsent, sondern darüber hinaus in Frankreich, Spanien, Großbritannien und den Niederlanden vertreten. Im Juli 2013 hat Mister Spex außerdem die schwedischen Online-Eyewear-Shops Lensstore und Loveyewear übernommen, im Januar 2015 zusätzlich den norwegischen Kontaktlinsenhändler Lensit.

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats