Unternehmen

Store des Tages: Modehaus Hiestermann

Dreieinhalb Tausend Briten sind Schuld daran, dass ein Modehaus seine Männerabteilung um mehr als 100m² erweitert. Klingt komisch, ist aber so. Und zwar in Bergen im Landkreis Celle. Hier waren über Jahrzehnte britische Soldaten stationiert – und ihr Weggang hat nun das Modehaus Hiestermann motiviert, in Männermode zu investieren.

Schließlich geht dem 7000 Einwohner Dorf Bergen mit dem Abzug der Soldaten auch eine gewaltige Kaufkraft verloren, ist sich Inhaber Hermann Hiestermann sicher. Sich jetzt aber einzuigeln und auf die Stammkundschaft zu konzentrieren, sei der falsche Weg. „Wir investieren bewusst in den Standort Bergen, um in Zukunft auch Kunden von außerhalb anziehen zu können“, so Hiestermann. Dies sei nur mit einem vertieften Angebot möglich.

„Vertieft – nicht vergrößert“, betont Hiestermann. Trotz einer zusätzlichen Etage und einer dazugekommenen Fläche von 110m² wird es keine neuen Labels in dem Menswear-Store zu kaufen geben. Die bisher vertretenen Labels wie S.Oliver, Camel, Digel und Olymp werden lediglich in einer größeren Produktbreite angeboten – sowohl im Freizeit-, als auch im Business-Bereich.

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats