Unternehmen

Store des Tages: Ramelow in Heide

„Wo Böttcher draufsteht, ist doch schon lange Ramelow drin“, finden die Mitarbeiter des Modehauses Böttcher in Heide. Schon vor 15 Jahren hat Modeunternehmer Marc Ramelow das Geschäft übernommen, aber unter dessen ursprünglichen Namen weitergeführt. Als Respekt vor der Kaufmannsfamilie Böttcher sowie aus Traditionsgründen. Auf Online-Plattformen, im Newsletter und als App dagegen ist ein einheitlicher Name für das Dachmarketing und die Positionierung erfolgversprechender – deshalb firmiert Böttcher in Heide seit dieser Woche nun wie die fünf anderen Modehäuser unter dem Namen des Elmshorner Modeunternehmers Ramelow. Sechs Häuser, eine Marke.

Die Umbenennung ist der krönende Abschluss von monatelangen Umbauarbeiten bei laufendem Betrieb. Rund 2 Mill. Euro hat Ramelow investiert, um die Filiale zum Ramelow-Flaggschiff aufzurüsten (Planung: Architekt Stefan Kunze, Elmshorn). Der Großteil des Geldes floss in Klima- und Lüftungstechnik, deren Leistung verbessert werden und deren Betriebskosten um 35% sinken soll. Die Umstellung auf LED-Beleuchtung soll den Stromverbrauch um 60% reduzieren. Die Nachhaltigkeit zeigt sich aber auch im Ladendesign: Viel Naturholz wurde verbaut, die Oberflächen natürlich behandelt und Elemente des Ladenbaus wiederverwertet.

Ein Highlight in der Filiale ist die neue, mit 700m² doppelt so große Sportabteilung im Untergeschoss. „Die nun offene Decke schafft einen Hallencharakter“, sagt Ramelow. Neu sind Service-Angebote wie die computergestützte Laufanalyse und der neue Beflockungsservice zum Individualisieren der Shirts und Trikots.

Durch den Umzug der Sportabteilung ins Untergeschoss haben die HAKA und der Bereich Trend Woman im Erdgeschoss mehr Platz bekommen. Die 30% größere Menswear-Fläche bietet nun auch Contemporary- und Casual Sportswear-Styles an. Der Trend Woman-Bereich nimmt nun 500m² ein, in Industrieloft-Ambiente mit schwarzen Fenstern und weißem Backstein. Hingucker: der aus geflammtem Holz gebaute Torbogen als Mittelpunkt der Abteilung. In einer 360-Grad-Umkleidekabine können sich Kundinnen von allen Seiten betrachten.

Veränderungen gab es auch im Zwischengeschoss, das nun Spielwaren und Kindermode vereint. Das KOB-Angebot wurde zudem um Anbieter wie Steiff, Marc O’Polo und Bellybutton erweitert. Auch die DOB-Abteilung im ersten Stock wurde modernisiert und um neue Lieferanten erweitert.

Auch bei Ramelow gibt es Ruhezonen mit Sofas und Sesseln, bei dem nicht nur männliche Kunden, sondern auch Smartphones ihre Energie aufladen können. Und natürlich nach wie vor das Café Böttcher – das behält seinen Namen.

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats